RE: Die Mistgabeln kommen | 27.06.2018 | 13:22

Gestern Abend gab es ausnahmsweise mal eine gute Nachricht, habe ich gerade kn einem Beitrag verarbeitet. Noch ist nicht alles verloren!

RE: Informationen am Ende | 26.06.2018 | 11:17

Vielen Dank, lieber Herr Leusch. Ich erinnere mich aus jahhrelanger Konversation hier im Freitag, dass Sie nicht viel für Satire übrig haben. Aber die Klugen und Weisen dürfen auch mal lachen, finde ich. Ist gemein sonst. ;) Es gibt im übrigen auch jede Menge Satire oder Kabarett, dass mit Lachen und Scherzen nun gar nichts zu tun haben. Hört man die Soloprogramme von Hagen Rether oder auch Max Uthoff, sitzt man an sich nur schluckend vor dem Fernseher. Dass man das als Kluger und Weiser alles schon durchschaut hat, solche etwas elitären Kommentare ärgern mich immer etwas. Das haben Sie nun nicht gesagt, ich erwähne es nur. Viele Menschen sind sich halbwegs bewusst, was die Situation ist. Nur verdrängen sie es immer wieder bewusst oder unbewusst und da hilft die Satire, das erstickte Feuer immer wieder anzufachen. Daher teile ich Ihre Satire-Skepsis nicht.

RE: Informationen am Ende | 26.06.2018 | 11:02

Viele hier schreiben (zu Recht) dass "das ja nichts neues" sei, dennoch meine ich ist die Dreistigkeit der Lügner (meinetwegen "gefühlt") auf einem bisher nicht dagewesenen Level und das Manipulationspotential inklusive Internet steuert auf das Absolute zu. Es ist möglich, dass in 10 Jahren 50% der gesamten Menschheit eine gefälschte Rede eines Staatsoberhauptes zu sehen/hören bekommt, die z.B. einen Weltkrieg zur Folge hat. Klar kann man da bis Franz Ferdinand zurückgehen, aber damals war alles Hörensagen und die allermeisten Menschen auf der Welt haben nur mitbekommen dass da ein Weltkrieg losging. Die maximale Manipulation mit der maximalen Verbreitung mit einer maximalen Arm-Reich-Schere und der maximalen Zerstörungskraft, kriegerisch wie wirtschaftlich, das gibt es erst jetzt.

RE: Der Gift-Anschlag in GB - kein casus belli! | 23.03.2018 | 18:24

A propos Angelsachse ... Das Gegenstück zur Achse des Bösen ist demnach die Angels-Achse (Angels english ausgesprochen, also Äindschells) ... pardon. Tja, taugt das Thema nun zur "launigen Meinung" (Grenzpunkt o) oder ist es bierernst? In Australien ist man ja gut ab vom wortwörtlichen Schuss, hier in Deutschland sind wir potentiell mittendrin, und doch habe ich das Gefühl, die Leute lassen sich nicht in einen inszenierten aufgewärmten kalten Krieg reinziehen. Das "der böse Russe"-Thema, das von GB und dem vorgeblich vernunftbegabteren Teil des US-amerikanischen politischen Spektrums forciert wird, interessiert hier kaum jemanden. Merkel hat Putin gratuliert. No big deal. In den USA drehen die Demokraten (und sogar einige Republikaner) scheinheilig durch wegen Trumps Glückwunschs-Telefonat, obwohl Obama vor sechs Jahren das gleiche tat.

Mit kommt es so vor als würden sich einige Politikprofis und nebenberufliche Kriegstteiber auf Russland - haha - einschießen, weil es ein vertrauter Gegner ist: Ein ehemaliger Feind, ein grošes Land, repräsentiert von einem vermeintlichen Bond-Schurken an der Spitze. Der IS und der islamistische Terror an sich ist diffus und dezentral, die Kultur ist so fremd, die Methodik mehr dem Vietcong gleich - das möchte man nicht wiederholen. China hat bald 2 Milliarden Einwohner und macht keine Anstalten, unkluge militärische Aktionen zu starten. Nordkorea ist nur ein Übungs-Schießstand, über dessen Nutzung man sich noch unschlüssig ist (aber jetzt kommt ja John Bolton, yay!). Also lieber wieder der Russe. Wie ein bekannter Filmkritiker und auch der Superheld Deadpool sagen würde: "That's just lazy writing."

RE: Your Careless Spark | 17.01.2018 | 11:53

Also ich sag mal so, es ist vier Jahre später, wir haben gerade angefangen, Album 2 aufzunehmen ... die Homestory könnte starten. ;))

RE: Der alte Affe Macht | 29.11.2017 | 12:06

Ich glaube eben doch. Ich bin für die Minderheitsregierung. Das würde die Kanzlerin wenigstens zwingen zu liefern. Mit Groko Vol. 3 gäbe es nur das übliche: die SPD rackert sich ab,macht hier und da halbwegs vernünftige Initiativen, die Union kassiert dafürdie Lorbeeren, gewinnt bei der nächsten Wahl und die SPD verliert weitere 5 Prozentpunkte. Und danach ist überhaupt keine Mehrheit ohne Union mehr möglich. Da probiere ich lieber mal was neues aus, ehrlich gesagt.

RE: Groko verhindert Weimarer Verhältnisse ! | 27.11.2017 | 11:00

Ich verstehe nicht warum niemand bei dem Thema erwähnt dass die AfD als drittstärkste Kraft im Bundestag bei einer GroKo Oppositionsführer würde. Wer dem wenig Bedeutung zuspricht, kann sich ja zusätzlich die Opposition als ganzes ansehen: AfD, FDP, Grüne, LINKE. Das wird eine Katastrophen-Opposition, das sag ich euch.

RE: Mit Rechten reden? Differenzieren, bitte! | 24.10.2017 | 19:56

Man muss differenzieren, aber nicht relativieren, ja das kenne ich. Das mit dem nicht Relativieren muss man immer sofort dazusagen, denn jede differenzierte Meinung trifft im aufgekratzten Diskurs sehr schnell auf den Relativierungs-Vorwurf. Vielleicht sollten wir nicht so viel unterstellen, z.B. dass wenn man mit AfDlern reden will, man ein Relativierer rechter Gesinnung und schlussendlich auch Gewalt sei. Das ist nämlich von der Logik her ähnlich wie zu sagen Kritik an der Politik Israels sei automatisch Antisemitismus.

NaTÜRlich muss man reden. Als die PEGIDA aufkam, war es auf Facebook ein zweifelhafter Trend, seine Freundesliste nach Leuten zu durchforsten, die die Facebook-Seite von PEGIDA geliked haben und diese dann aus der eigenen Freundesliste rauszuschmeißen. Das gleiche später mit der AfD. Das ist an sich das kontraproduktivste was man in dieser Situation machen kann. Die PEGIDA- und AfD-Anhänger werden abgekapselt von anderen Meinungen und Weltbildern und lullen sich ein in ihre Blase, bis sie das Gefühl haben, sie müssen ja mit allem Recht haben, weil ihnen jeder nur noch zustimmt. Zu der Erkenntnis bedarf es eigentlich keines Geistesblitzes, und doch ist es immernoch gang und gäbe dass kluge, vernünftige und verantwortungsbewusste Menschen lieber nichts aus der "bösen Parallelwelt" der Rechten hören wollen und sich gegen diese abschotten und damit den Umkehrschluss ebenso vollziehen.

Falls Sybille Berg wirklich ernstgemeint geschrieben hat (sie ist durchaus für sehr subversive Ironie bekannt), dass (sinngemäß) die Antifa nun mal den Rechten schön aufs Maul hauen soll, weil was anderes würden die nicht verstehen, dann bin ich ganz schön enttäuscht von ihr, muss ich sagen. Gewalt sprechen lassen ist, ja ich bin da jetzt mal drakonisch, IMMER falsch (Selbstverteidigung außen vor gelassen). Deshalb war ich auch der Meinung dass die spanische Regierung mit ihrem harten gewaltsamen Durchgreifen bei der Abstimmung der Katalanen sich delegitimiert hat, trotz einwandfreier Rechtslage. Wer mit Gewalt anfängt, hat nie Recht. Die Antifa genausowenig wie die Nazis.

RE: Männer, Männer über alles | 24.10.2017 | 19:36

A....a.......aberaberaber er schreibt doch da gar nicht von Russland.......Janto, warum bist du denn immer so dramös, wenn ich mal wieder nach dem rech...linken sehe?

RE: Männer, Männer über alles | 23.10.2017 | 14:38

Ich weiß. Das sollte ein Ausdruck meiner Frustration über viele "Vertreter meines Geschlechts" sein, das "der Mann an sich ist ein Arschloch". Natürlich ist er das nicht. Aber wenn man sich anschaut was so alles auf der Welt passiert immer und immer wieder, dann steht da immer wieder eine Horde Männer dahinter. Abgesehen davon ... ich bin auch etwas verblüfft dass der Thread jetzt über Putin geht. Vielleicht hab ich da was verpasst als ich mal monatelang weg war und dann zurückkam und ob der neuen komplett unübersichtlichen Wordpress-Optik erstmal überhaupt keine Lust mehr hatte, wieder einzusteigen ...