Ich klag dich Amtsgericht!

Sprachjustiz Wenn schon beleidigen, dann wenigstens grammatikalisch korrekt. Ich hab, ich hab, ich hab, ich hab, ich hab Sprachpolizei! FTW! Eine Spontanpolemik im freien Phall.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

"Behinderter Lehrer ever" hat also eine 14jährige Förderschul-Insassin auf Facebook gepostet mit einem Bild desjenigen allerbehinderten Lehrers ever und wurde von eben demselben prompt strafrechtlich angezeigt und, naja, zu 20 Stunden Sozialarbeit verurteilt. Sie bereue ihre Tat zutiefst, so vermutlich ein Sprecher ihres vermutlich hochkarätigen Anwälteteams, vermutlich namens Dr. Wordt. Sturm, Heer und Stahl wollen mit Terroristen nichts mehr zu tun haben.

Dies kann ich nur so gymnasial wie möglich kommentieren: Chillt mal euer Leben, Alter! Was haben wir damals gelacht als wir noch junge dumme, aber gymnasiale Halbstarken-Arschlöcher waren, wenn ein Hauptschüler mal wieder "Scheiß Gymnasten!" gesagt hatte und wir uns selbstverliebt beömmelten über dessen Hauptschüler-Wortschatz. Wie dankbar war doch das Wissen, dass "das selbe" und "das gleiche" nicht das gleiche, äh selbe waren. Und selbst heute, als Erwachsene, echauffieren wir uns so (neunmal)klug wenn jemand "der einzigste" sagt oder "in keinster Weise", oder den Unterschied zwischen "anscheinend" und "scheinbar" nicht kennt.

Aber ich schweife ab. Die 14jährige, nennen wir sie mal Mandy, aus reiner Bosheit, wurde ja nicht durch die Mühlen der Strafjustiz geschraubt weil sie den Superlativ "behindertster" bedauerlicherweise ohne "s" schrieb, schrob oder schrub, oder weil sie das englische "ever" in einen zugegebenermaßen elliptischen, aber doch teutschen Satz hineinmogelte, wie das diese Jugend von heute so tut, sondern weil sie ihren Lehrer behindert nannte. Ever. Unverfroren ist das. Hach, unverfroren. So ein schönes altes Wort. Damals sagte mal ja "bekloppt", "behämmert" oder "bescheuert". Aber BEHINDERT?! Das geht zu weit. Früher sagte man ja harmloserweise "Mist", heute sagen diese verdorbenen jungen Dinger "Scheiße". Das ist exakt das ... selbe?

Ich verstehe das schon, wir leben im Zeitalter der Sprachempörungsinflation, da muss man mitmachen. Wenn die eine Generation schon damit leben muss, dass sie nicht mehr "Negerkuss", "Zigeunerschnitzel", "Fräulein" oder "Heil Hitler" sagen darf - soll die elende junge Generation gefälligst auch den Schnabel halten. Nicht ganz durchdacht ist hier wohl, dass "behindert" vom Kläger als Beleidigung verstanden wurde. Das könnten jetzt ja die Behinderten als Beleidigung verstehen und den Lehrer verklagen. Knifflig. Oh sorry, "Behinderte" darf man ja auch nicht mehr sagen. Herrschaftszeiten! Aaaah! Nein, ich wollte mich mit diesem Wort nicht als Patriarchatsverfechter outen. Das ist nur ein neutraler Ausdruck von momentaner Aufgebrachtheit.

Naja, immerhin habe ich korrekt mit Groß- und Kleinbuchstaben geschrieben und ohne Emojis. Haben die doch glatt ein Emoji als "Wort des Jahres" gekürt! Beim Oxford English Dictionary! LOL!

Wenn die nochmal sowas erlauben (Strunz), mach ich die Krankenhaus!

17:00 07.06.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 85

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar