Wir sind Milliarden.

Parteispenden etc. Die BMW-Parteispende ist so unverblümt wie kaum je zuvor. In was für einer Welt leben wir eigentlich? Eine spontane Polemik, mit einem Vorwort von George Carlin, RiP.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wir Wähler. Wir Bürger. Wir Narren. Wir Zirkusclowns. Wir Zirkushunde. Wir Dressurgetier im Zirkus der Welt. Wir sind nicht mündig. Wir sind nicht selbstbestimmt. Wir sind nicht das Volk, der Souverän, der Staat. Wir sind nicht mehr als das Geröll das auf einem Steinbruch zurückbleibt. Wir sind das, was beim Goldsieben durch das Sieb fällt. Wir sind Milliarden.

Wir sind der Sand am Privatstrand der Champagnermenschen.

Wir sind das Öl im Getriebe der Goldkutschen.

Wir sind das Uran im Machtkraftwerk.

Wir sind die Ratten im Labor.

Wir werden kleingehalten. Wir werden überwacht. Wir werden zu Wahlen bestellt und von Entscheidungen ferngehalten. Wir werden über das informiert das wir wissen dürfen. Der Rest findet in Hinterzimmern statt. Wir gelten als schwach, dumm und zerstritten und damit als keine Gefahr. Wir werden unterhalten. Mit Stumpfsinn, Unsinn und Trivialem. Wir laufen vorwärts. Aber im Hamsterrad. Wir werden gefüttert, damit wir nicht murren. Wir sind Milliarden.

Wir könnten das Öl am Privatstrand sein.

Wir könnten das Sand im Getriebe sein.

Wir könnten die Ratten im Kraftwerk sein.

Und das Uran im Labor?

11:45 16.10.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Ernstchen

Wortbürger. Musikmann. Mitmensch.
Schreiber 0 Leser 38
Ernstchen

Kommentare 22

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar