ernstjuxmann

ich bin ein 84-jähtiger "Ostrentner" mit viel Interesse an Politik und Gesellschaft. Ich bin bzw. war Ingenieur-Chemiker.
Avatar
RE: Die Logik der Eskalation | 24.03.2018 | 20:16

"Um am Ende die leere Hülle von Demokratie und Rechtsstaat einzutauschen – in was?"

In eine Plutokratie !!! Die wir nach meiner Meinung in diesem Jahrhundert ständig ausbauen.

RE: Reisebericht über "Den letzten weißen Fleck" | 04.03.2018 | 18:32

Danke, das wollte ich hören (lesen). Aber warum kann nicht irgendein von wem auch immer bevormundeter Staat selbst eine Initiative zur Regelung seiner Staatsangelegenheiten, ich betrachte mal Korea als Ganzes, ergreifen?

Jetzt gibt es doch keine SU mehr, die über den Teil der Welt herrschen will(wollte), über den die USA nicht herrschen. Muss es denn immer Staaten geben, die sich in die Angelegenheiten zweier anderer, eigentlich zueinander gehörenden Staaten, einmischen müssen, oder sich zur Einmischung berechtigt fühlen? Diese ewigen Einmischungen von Staaten in d ie Angelegenheiten anderer Staaten halte ich für die größte Kreigsgefahr in unserer Welt! Natürlich ist das -die Einmischung- schon immer so gewesen.

Warum können denn die angeblich fortschrittlichsten Länder dieser Welt

die anderen, weniger fortschrittlichen, Länder nicht ihren Weg nach ihrer eigenen Facon gehen lassen? Der Kommunismus ist doch seit fast 30 Jahren keine Weltgefahr mehr. Warum ziehen sich die US- amerikanischen Truppen nicht auch aus allen diesen Ländern zurück, in denen sie seit Ende des zweiten Weltkrieges dafür sorgen, dass diese Länder den "westlichen Lebensstil" bei sich einführen "müssen", teilweise unter Aufgabe ihrer eigenen lebenslangen Traditionen? Fragen über Fragen in diesem Zusammenhang!

Aber Sie müssen sie mir nicht beantworten, das würde den Rahmen dieses Forums sprengen!

RE: Reisebericht über "Den letzten weißen Fleck" | 03.03.2018 | 19:34

"Der einzige Schlüssel für eine Veränderung auf der Koreanischen Halbinsel liegt in direkten Verhandlungen zwischen den USA und Nordkorea,..."

Wieso zwischen den Beiden?? Ist denn Südkorea eine US- amerikanische Kolonie oder aus welchem anderen Grund können die beiden koreanischen Staaten nicht selbst direkt miteinander verhandeln ?

RE: NATO-Propaganda in der Tagesschau | 16.02.2018 | 15:03

... Übrigens wurde die Nato-Truppenverschiebung ins Baltikum 2017 zu-treffenderweise mit dem Codenamen "Speerspitze" und nicht "Schutzschild" bezeichnet!

RE: NATO-Propaganda in der Tagesschau | 16.02.2018 | 14:03

Der Beitrag trifft genau ins Schwarze! Danke dafür und

she. meinen Beitrag "Meine Gedanken Teil 3" vom 11.5.2015, in dem ich die militärischen Potenzen Russlands mit denen der NATO verglich. Fast 3 Jahre ist das her und die Russen stehen immer noch nicht am Rhein!

Einfach kein Verlass auf dieses Volk !

RE: So geht Privatisierung heute | 31.08.2017 | 20:46

saveTimE

"hat ja keine Konsequenzen...". Ja leider! she. hierzu meinen Beiztrag vom 15.4.2016 unter "Regierungshaftung!" Sollte denn diese Forderung nicht mal bald auf die Strasse gebracht werden, ehe Deutschland ein komplettes Privatunternehmen wird?

RE: Steuern | 31.08.2017 | 20:12

Tja, Steuern! Dieses Thema treibt auch mich um, der ich seit zwei Jahren als 86jähriger Ostrentner durch die letzten zwei Rentenerhöhungen zum Steuerpflichtigen geworden bin! Also sicherlich hart an der Grenze zur Steuerfreiheit, aber um so unerbittlicher vom Finanzamt verfolgt. Damit gehöre ich nunmehr auch zu den 40% der Bevölkerung der eigentlichen Mittelschicht, der unwiderbringich in die "Unterschicht" getrieben wird.

Denn diesem Hineindriften in die Steuerpflicht als Rentner liegen die "nominalen" Erhöhungen zugrunde und nicht etwa die Realerhöhungen bei Anrechnung der jährlichen Inflationsrate. Denn genau wie bei den Löhnen, entsprechen die Realrentenhöhen heute denen der 90iger Jahre des vorigen Jahrhunderts! Und da waren die Rentner doch noch ein Stück von der Steuerpflicht entfernt!

RE: Der neue Westen steht bereit | 16.08.2017 | 19:48

In dem "Bericht aus Iron Mountain" von Leonard C. Lewin "Ist Frieden möglich und erstrebenswert" steht auf Seite 20: "Ein anhaltender Friede sei zwar theoretisch nicht ausgeschlossen, aber wahrscheinlich unerreichbar. Selbst wenn man einen solchen Zustand erreichen könnte, läge das Erreichen dieses Ziels mit größter Sicherheit nicht im Interess einer stabilen Gesellschaft". Was bedarfs der Worte mehr? Die ist die Kernaussage einer von John F. Kennedy im Jahr 1962/63 in Auftrag gegebene Studie 1962/63 .

RE: Der neue Westen steht bereit | 16.08.2017 | 19:48

In dem "Bericht aus Iron Mountain" von Leonard C. Lewin "Ist Frieden möglich und erstrebenswert" steht auf Seite 20: "Ein anhaltender Friede sei zwar theoretisch nicht ausgeschlossen, aber wahrscheinlich unerreichbar. Selbst wenn man einen solchen Zustand erreichen könnte, läge das Erreichen dieses Ziels mit größter Sicherheit nicht im Interess einer stabilen Gesellschaft". Was bedarfs der Worte mehr? Die ist die Kernaussage einer von John F. Kennedy im Jahr 1962/63 in Auftrag gegebene Studie 1962/63 .