EUS

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Merkels Homo-Ehen-Poker | 27.02.2013 | 20:25

Was mich an der Diskussion um Homoehe und Ehegattensplitting stört, ist die Zumutung, dass der Staat per Steuer- und Sozialgesetzgebung in die intimen Verhältnisse der Bürger regulierend eingreift. Bedauerlich, wenn sich Teile der Zivilgesellschaft an dieser überflüssigen Diskussion auch noch beteiligen, . Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich! Deshalb muss es dem Staat egal sein, was in den Schlafzimmern seiner Bürger passiert. Die Steuer- und Sozialgesetzgebung gehört auf den Prüfstand. 95 Prozent der Paragrafen sind überflüssig. Eine komplett andere Finanzierung des Gemeinwesens (unabhängig von privaten Anlegern und Banken) und ein bedingungsloses Grundeinkommen sind unabdingbare Elemente zu einer Verwirklichung der Freiheit des Einzelnen. eus

RE: Piraten an Bord | 23.09.2011 | 12:01

Das ist doch wunderbar! Endlich ist auch das bedingungsloses Grundeinkommen in breiten Öffentlichkeit angekommen.
Mindestlohn, so plakatierten die Piraten, sei nur eine "Brückentechnologie"
Die Zivilgesellschaft sollte sich endlich auf das nächste Ziel einigen und dann losschießen (natürlich gewaltlos)
eus