Hier zählt die Hinteransicht

Werbekritik Bei ZDF Neo läuft die Serie "Mad Men" über die US-Werbebranche der sechziger Jahre an – und der Sender hat was gelernt von den Hauptfiguren: wie man machomäßig wirbt

Don Draper, die Hauptfigur der Serie Mad Men, läuft als Macho eigentlich außer Konkurrenz. Sein Leben besteht aus Erfolg im Job und zahlreichen Affären. Ansonsten spielt es hinter einer familiär-idyllischen Vorstadtfassade, garniert mit Zigarettenrauch und zu viel Alkohol. In puncto „perfektionierter Sexismus“ machen ihm nun jedoch die Werbeleute von ZDF Neo den Rang streitig. Mit dem Slogan „Hinter jeder erfolgreichen Frau steht ein Mann, der ihr auf den Arsch glotzt“ rühren sie die Trommel für den deutschen Serienstart auf ihrem Sender Anfang Oktober.

In der Storyline der Serie wird mit Liebe zum Detail die Frauenfeindlichkeit der frühen sechziger Jahre aufgedeckt, weshalb Mad Men aus feministischer Sicht eher wertvoll als fatal ist. Doch nun stehe ich morgens um Viertel vor neun am Bahnsteig, warte auf meine S-Bahn und versuche minutenlang vergeblich, die Ironie auf dem Plakat zu entdecken. Die Serie wird dort auf einen simplen Hingucker reduziert.

Die Mad-Men-Macher erzählen auch in den einzelnen Episoden mit Tiefgang. Es fehlt der flache Witz von Desperate Housewives und die Oberflächenromantik von Grey‘s Anatomy. Die Werber-Kollegen aus den USA kündigten diese in vielerlei Hinsicht besondere Serie daher mit der Zeile an: „Story matters here: Hier zählt die Geschichte“. ZDF Neo hingegen degradiert Mad Men auf monströsen Plakaten zum RTL-II-Format.

Mad Men, ZDF Neo, Start am Mittwoch, 22.30 Uhr

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

13:00 06.10.2010
Geschrieben von

Eva Ricarda Lautsch

Cocktailkirschen zwischen dem Papier // Studentin, Bloggerin, Schreibtischgast @derfreitag.
Schreiber 0 Leser 3
Eva Ricarda Lautsch

Ausgabe 42/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare 5