CBD Öl, welches keinen Rausch auslöst

CBD ÖL legal? Cannabidiol kann in der BRD eigentlich legal verkauft werden. Doch trotzdem führt die Polizei in diesem Bereich immer wieder Razzien durch - so wie am 11.04 in München
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Cannabidiol kann in der Bundesrepublik eigentlich legal verkauft werden. Doch trotzdem führt die Polizei in diesem Bereich immer wiede Razzien durch. Warum ist die Rechtsprechung hier so kompliziert?

Kanada ist das erste Land unter den Industrienationen, welches den Verkauf und auch den Anbau von Cannabis legal gemacht hat. Das von seiner Fläche her zweitgrößte Land der Erde, hat durch seinen Senat erlassen, dass Cannabis zukünftig legal verkauft und angebaut werden darf.

In der Bundesrepublik ist der Besitz und der Verkauf von Cannabis allerdings nicht erlaubt. Allerdings gibt es hier diverse Läden, die Cannabis anscheinend ohne irgendwelche Scheu öffentlich anpreisen. Der Unterschied ist allerdings, dass es sich hierbei um das sogenannte Cannabidiol Cannabis handelt. Auch dies wird aus der Hanfpflanze gewonnen, allerdings erzeugt es keinen Rauschzustand. In manchen Orten ist das Angebot von CBD Cannabis auch kein Problem, in anderen wiederum ist die Polizei davon nicht sehr angetan.

Was genau ist überhaupt CBD

Die Abkürzen CBD steht für den Begriff Cannabidiol. Dies ist der Hauptwirkstoff der CBD Produkte, die offen angeboten werden. In dem Cannabis dagegen, welches ein wahrliches Hochgefühl und einen Rauschzustand auslöst, ist THC enthalten. Auch die Wirkung des CBD ist eher gegensätzlich, denn hier wird ein Zustand der Beruhigung erzielt. Außerdem hat sich das CBD als wirksam gegen Übelkeit, Entzündungen und Krämpfe erwiesen.

Von seinem Geschmack und Geruch her, ähnelt das CBD allerdings dem herkömmlichen Marihuana. Die CBD Produkte werden allerdings grundsätzlich als unbedenklich und ungefährlich eingestuft. Die Einnahme verursacht keinen Zustand des Rausches und verursacht auch keine Abhängigkeit. Gängig ist auch die Verarbeitung des CBD zu Öl und Salbe.

Ist der CBD Hanf gesetzlich erlaubt oder ist er illegal?

An dieser Frage scheiden sich oft die Geister. Ist das CBD in Cannabis Öl oder Salbe weiterverarbeitet, dann ist das Produkt derzeit (Stand 11.04.2019) grundsätzlich legal. Es gibt allerdings auch Läden, die dieses Hanf in seiner Blütenform anbieten. Hier ist die Gesetzeslage dann unklar. Festgeschrieben im deutschen Betäubungsmittelgesetz ist, dass Cannabis illegal ist. Einzig und allein davon ausgenommen ist der Nutzhanf oder Sorten, deren Gehalt von THC geringer als 0,2 Prozent ist. In der Regel trifft die letztere Aussage auf CBD Cannabis zu. Darüber hinaus darf das Cannabis nur wissenschaftlichen oder gewerblichen Zwecken nutzen. Der Missbrauch im Sinne des Rauschen muss ausgeschlossen werden können.

Allerdings macht diese Gesetzesdefinition nicht eindeutig deutlich, was unter dem wirtschaftlichen Zweck zu verstehen ist. Es wird noch immer darüber debattiert, ob durch CBD Gras ein Rauschzustand entstehen kann. Allerdings sind Experten der Meinung, dass der THC Gehalt in dieser Cannabis Art so gering ist, dass davon mehrere Kilogramm geraucht werden müssten, oder das THC chemisch extrahiert werden müsste, um von der Rauschwirkung Gebrauch zu machen.

Das Bundesland Berlin hat die Regelung aufgestellt, dass CBD Blüten nicht verkauft werden dürfen. In Bayern steht eine Entscheidung dazu aktuell noch aus.

Letztendlich werden die Gerichte eine Entscheidung bei diesem Thema fällen müssen. Trotz der laufenden Razzien der Polizei weichen einige Läden nicht von dem Verkauf von CBD Produkten ab. Diese sehen sich im Recht. Experten sind sich darüber einig, dass bei diesem Thema ein Urteil auf der höchsten Gerichtsebene notwendig ist. Die Politik muss diese Grauzone auf jeden Fall klären und sich für eine Seite entscheiden.

Machen sich Käufer der Produkte strafbar?


Die Prozesse in diesem Thema werden generell mit den Verkäufern der Produkte geführt. Dennoch gehen auch Käufer der CBD Produkte ein gewisses Risiko ein. Denn der Polizei ist es nicht möglich, das CBD Cannabis ohne Untersuchung von echtem THC Marihuana zu unterscheiden. Für die Polizei werden die Blüten wie die gängigen Marihuana Blüten aussehen. Und dies bedeutet, das ein Strafverfahren eingeleitet wird.

Hier ist also in jedem Falle eine gewisse Vorsicht geboten. Die CBD Produkte bewegen sich rechtlich in einer Grauzone und wird von Polizei und Staatsanwaltschaft nicht einheitlich gehandelt. Hier muss zukünftig in jedem Falle für klare Gesetze gesorgt werden.

13:19 12.04.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Fabio Cosacredi

Guten Tag, mein Name ist Fabio Cosacredi
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 1