Stiftung Warentest testet endlich CBD-Öle

CBD Öl Stiftung Warentest Nun hat auch Stiftung Warentest CBD-Öle getestet - aber zu welchem Fazit sind sie gekommen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Produkte mit dem Inhaltsstoff CBD, der aus den weiblichen Pflanzenbestandteilen der Hanfpflanze gewonnen wird, werden im Bereich Lifestyle und Gesundheit immer beliebter. Ob Lebensmittel, Kosmetik oder auch Tierbedarf, mit dem Zusatz CBD versprechen die unterschiedlichsten Produkte einen großen Vorteil für das Wohlbefinden von Mensch und Tier. Die unabhängige Verbrauchsorganisation Stiftung Warentest hat dies zum Anlass genommen, einige Produkte mit CBD Gehalt zu testen um für ihre Nutzer zu erfahren, ob die Produkte wirklich das halten können, was sie auch versprechen. Alle interessierten Leser können nun den CBD Öl Test von Stiftung Warentest online lesen und erfahren, ob CBD das wirkungsvolle Naturheilmittel ist, dass es vorgibt zu sein.

Zahlreiche CBD Produkte wurden getestet

Cannabidiol wird intensiv erforscht, denn das Naturheilmittel soll sich auf verschiedenste Weise auf die Gesundheit von Mensch und Tier auswirken können. Die große Beliebtheit ruft natürlich auch Händler auf den Markt, die CBD von minderer Qualität anbieten und auf der Erfolgswelle der CBD Produkte schwimmen.
Die Stiftung Warentest hat in ihrem Test neben den erfolgreichen CBD Ölen auch Kapseln, Aromaöle und Produkte für den CBD Vaporizer getestet. Insgesamt wurden 16 verschiedene Produkte im CBD Öl Test von Stiftung Warentest kritisch unter die Lupe genommen. Das Ergebnis fiel nicht immer positiv aus.

Das Angebot an CBD Produkten ist so vielfältig wie die Händler, die diese Produkte anbieten. So nutzten auch die Tester der Stiftung Warentest unterschiedliche Angebote, darunter Onlinehändler, Bio-Supermärkte und Produkte aus der Drogerie. Getestet wurden die Produkte auf ihren vermeintlichen positiven Effekt, der von den jeweiligen Händlern versprochen wird. Auch zog man wissenschaftlicher Erkenntnisse für die Ermittlung der Testergebnisse hinzu. Neben der Wirksamkeit wurde auch die Unbedenklichkeit der Produkte geprüft.

Die Menge macht`s

Ein erster Kritikpunkt, den der CBD Öl Test aufdeckt, ist die angegebene Menge des Produkts. Bei den kritischen Prüfungen zeigte sich, dass die auf dem Produkt angegebene Menge nicht immer der tatsächlich enthaltenen Menge entspricht. Einige Male lag die tatsächliche Menge darunter, bei anderen Produkten konnte die tatsächliche Menge kaum bemessen werde.
Auch fiel den Testern dabei auf, dass in den Ölen Mineralöle zugesetzt wurden. Durch eine Optimierung der Verarbeitung könnte man verhindern, dass sich Mineralöle in den Produkten finden lassen.

Bedenkliche THC Werte

Das oft als Betäubungsmittel verschriene CBD Öl steht unter strengster Kontrolle der Ordnungshüter. Cannabidiol wird, ebenso wie THC aus der Hanfpflanze gewonnen. Dennoch wirken CBD Produkte nicht psychoaktiv und ebenso wenig machen sie süchtig. Dafür sind jedoch strenge Vorgaben hinsichtlich der Produzenten zu beachten. Da sich in den Bestandteilen des CBDs auch Reste von THC befinden können, darf ein Höchstwert von 0,2 Prozent nicht überschritten werden. Durch die Produktion kann dies gewährleistet werden. Dennoch fanden die Tester im großen CBD Öl Test Produkte, die einen höheren THC Wert als die gesetzlich vorgeschriebene Höchstgrenze enthielten.
Zwar ist der Wert noch recht gering, sodass ein Rauschzustand nahezu ausgeschlossen werden kann. Es kann jedoch zu Beinträchtigungen des Empfindens kommen, was sich zum Beispiel beim Führen eines Fahrzeuges zeigen könnte. Im Zweifel könnte dies beim Verbraucher zu Problemen führen.

Für Kritik sorgte neben der zu hohen Menge an THC auch der meist zu geringe CBD Gehalt. Bei den Prüfungen konnte festgestellt werden, dass nicht immer die versprochene Menge an Cannabidiolen in den Produkten enthalten war. Gerade für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen auf die versprochene Wirkung des Produkts hoffen, kann ein minderwertiges Produkt oft nicht die gewünschte Wirksamkeit zeigen.
Auch das enthaltene Mineralöl spricht für eine schlechte Verarbeitung der Produkte. Durch eine qualitative Verarbeitung des Naturprodukts könnte der Gehalt an Mineralölen deutlich verringert werden und durch die richtige Zugabe der Menge an Cannabidiolen könnte man dem Verbraucher ein gutes Produkt zu einem fairen Preis-Leistungsverhältnis anbieten.

Ebenso kritisch ist das Problem mit der Zulassung für CBD Produkte anzusehen. Noch immer befindet sich der Markt für CBD Produkte rechtlich gesehen in einer Grauzone. Es gibt sogar Drogerieketten, die zu Beginn der Erfolgswelle CBD Produkte in ihren Märkten anboten, diese jedoch aufgrund der rechtlichen Lage schnell wieder aus den Regalen entfernten. Und auch heute noch beäugt das Auge des Gesetzes den Verkauf von CBD Produkten sehr kritisch.
Auch wenn in einigen klinischen Studien positive Effekte auf Erkrankte mit chronischen Darmentzündungen wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa, bei psychischen Erkrankungen und sogar bei Krebs erforscht werden konnten, steht das Naturprodukt immer noch im Schatten des psychoaktiven THCs.

Dennoch gibt es keine tatsächlichen Belege für die Wirksamkeit von CBD Produkten. Die persönlichen Berichte von Nutzern, die gute Erfahrungen mit der Einnahme von Cannbidiolen gemacht haben, reichen leider nicht aus, um den Produkten einen positiven Effekt auf das Wohlbefinden zusprechen zu können.

Menschen, die versuchen möchten, mit CBD Produkten das Wohlbefinden zu steigern, müssen beim Kauf darauf achten, dass das gewünschte Produkt kein Mineralöl enthält und durch eine schonende Verarbeitung hohe Mengen an CBD enthält. Zudem sollte vor dem Kauf von CBD-Ölen gut verglichen werden, welche Produkte und Hersteller wirklich getestet wurden, so berichtet Focus.de.

Auf Nachfrage von Stiftung Warentest stellte keiner der Anbieter von CBD Produkten den Tester wissenschaftliche Studien zur Verfügung, die eine Wirksamkeit hätten belegen können.

14:45 08.04.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Fabio Cosacredi

Guten Tag, mein Name ist Fabio Cosacredi
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 6