Despotische Clowns

Buffalo Soldier Manchmal presst der Clown eine Träne aus dem Knopfloch und dann fällt die lachen oder weinen Entscheidung schwer.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eben sprach einer, hinter kugelsicherem Glas, davon „das Leben einzusetzen“ für die Überzeugung.

Wo lokalisiert er sich nur?

Er sorgt dafür dass Menschen seiner Hautfarbe überproportional die Knäste seines Landes und die Leichensäcke seiner Kriege füllen und nimmt trotzdem das Wort Gerechtigkeit in den Mund. Er ermordet weltweit Menschen wo immer die Armut nicht für den Reichtum taugt.

Ist er dumm oder fehlsichtig?

Mandela war sein Vorbild, erzählt er so überaus gern. Die mit Mandelas Genen beseitigt er bevorzugt mittels Drohnen, weil ihm Guantanamo zu teuer wird.

Hat er keine Vorstellung davon, woher er kommt, wofür er steht, was er tut?

Raul Castro schüttelt ihm lächelnd die Hand, aber vieleicht gelingt es Bob Marley sein Navigationssystem zu "norden"…..

Obama, mandela, beerdigung

13:41 10.12.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

fahrwax

Lieber auf dem Wagen, als unter den Rädern.... Bekennender, autonomer Pferdeknecht
fahrwax

Kommentare 3

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community