Die Reformatoren als Genossen

Parteitag Da hocken sie einmal wieder mit selbstgefälligem Grinsen und kauen auf ihrer 150 jährigen Geschichte um nun plötzlich alles gut zu machen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Enthusiastisch gut beschreiben die Geschichts-Knitterer eine Tradition von 150 Jahren, was wäre da noch zu verbessern, wenn ihre hohlen Worte der Wahrheit entsprächen?

Ein voluminöser Herr liest stockend vom Blatt und entdeckt dabei die Ungleichheit in Deutschland. Er spricht über die Armut! Sein körperlicher Umfang lässt dabei erkennen, dass er für mindestens 5 Normalgewichtige isst: wovon er sich derart überernährt verschweigt er.

Er singt ein wohlklingendes Lied auf die Arbeit die sich wieder lohnen müsse, dabei lässt seine Erscheinung nicht vermuten, dass er die körperliche Bewegung liebt.

Über seine geistige Beweglichkeit gibt das stockende Vorlesen deprimierende Auskunft.

Trotzdem gibt er vor etwas zu besitzen, das er nun umzuverteilen will.

Wie kann das sein, wenn Leistung sich „wieder lohnen soll“?

Dann spricht ein Jemand, außerordentlich flüssig und wortgewandt, von den negativen Auswirkungen des Eigennutzes, vom Ego und dem Gegenteil.

Jemand spricht vor dem Hintergrund seiner Bedürfnisse, man bemerkt es sofort.

Er versucht sich, wortreich und unterhaltsam, als wirtschaftliche Fachkraft zu präsentieren. Er definiert „Begrifflichkeiten“, spricht von kapitalistischer Schnödigkeit und dem Primat der Politik für den Bürger.

Finanzjongleure betreiben Wertverteilung nicht Wertschöpfung spricht er.

Von den Banken selber sollen nun Umstrukturierungen bezahlt werden, sagt er dann aber.

Wie sollen die das machen sollen, weil sie doch nur jonglieren?

Wer die Wertschöpfung eigentlich betreibt, erwähnt er lieber nicht.

Dafür wären Steueroasen Gerechtigkeitswüsten, sagt er nun auch.

Warum spricht er nicht von den Oasen die er errichtete?

Lustige Dönekes baut er immer wieder in sein Geschwafel.

Von Augenmaß spricht der Brillenträger.

Ab- und Aufwind kann er auch nicht unterscheiden.

Die doppelte Staatsbürgerschaft will er.

Mir ist eine schon zuviel, so lange ich diese Luftpumpen miternähren soll.

Diese angeblichen Reformatoren sind Vertuscher die einmal wieder umetikettieren, von Buße habe ich kein Wort gehört.

Warum reden sie, wenn sie nichts zu sagen haben?

14:34 14.04.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

fahrwax

Lieber auf dem Wagen, als unter den Rädern.... Bekennender, autonomer Pferdeknecht
fahrwax

Kommentare 82