Was andere getan haben........

Tat per Megaphon Zu 22 Monaten Haft wegen Ansagen mit einem Megaphon bei "Dresden Nazufrei" verurteilt. Ein Urteil mit einer zweiten Schnittmenge meint Wolf Wetzel.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Wolf Wetzel stellt den logischen Zusammenhang zwischen der Verurteilung eines Demonstranten und der dann
ebenfalls notendigen Verurteilung von Innenministern und den Chefs der Verfassungsschutzämter her.
Da hat ein Megaphon, in Verbindung mit widersprüchlichen Zeugenaussagen, zu einer Verurteilung wegen der Mittäterschaft an Körperverletzung, besonders schwerem Landfriedensbruch und Beleidigung geführt.
Wenn ein Megaphon seinen Träger zum Mittäter, zum "Täter ohne Tat", einer Körperverletzung macht, wie ist dann die
Mittäterschaft von hochbezahltem Fachpersonal staatlicher Einrichtungen im Zusammenhang mit dem
National-Sozialistischen-Untergrund zu bestrafen?
Müssen diese Mittäter nun für 3 bis 15 Jahre in den Knast? Schon wegen der Abschreckung?
Wolf Wetzel stellt die Frage:
"Genügen in diesem Land zur Verhängung einer Haftstrafe von fast zwei Jahren, ein Megafon und ein Gesetz, dem »geistige Mitwirkung« als Straftat völlig ausreichen,......????"
Dann aber mal her mit dem "Gleichen Recht für Alle"
Zum Artikel:

Ein Megafon, ein Tatbeitrag, ein Jahr und 10 Monate Knast

http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/01/19/was-andere-getan-haben-mussen-sie-sich-mit-anrechnen-lassen/

13:42 20.01.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

fahrwax

Lieber auf dem Wagen, als unter den Rädern.... Bekennender, autonomer Pferdeknecht
fahrwax

Kommentare 40

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar