Weltgewandter Terrorismus

"Zero Dark Thirty" In Guantanamo wird ein "Prozess" geführt und in Deutschland kommt ein Film in die Kinos. Deutsche Hauptdarsteller erläutern ihr Rollenverständnis.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Offenbar endgültig verabschiedet hat sich der amerikanische Präsident und Friedens-Nobelpreisträger Barack Obama von einem Wahlversprechen das noch 2008 aufhorchen ließ.

Er wollte das vollkommen illegale Lager in Guantánamo Bay auflösen.

Nun traf am Montag aus Washington die Nachricht ein, das ein 2009 zur Auflösung des Lagers gegründetes Büro, nun geschlossen wird.

Nicht nur die fortwährende Existenz von Guantánamo, auch der zurzeit geführte „Prozess“ gegen dort einsitzende Terror-Beschuldigte, ist eine Verhöhnung sämtlicher Ideale zu Demokratie und Rechtsprechung.

Er entlarvt alles, womit weltweit geführte Kriege gerechtfertigt werden, als inhaltslose Behauptungen zur Verdeckung der Tatsächlichen Interessenlagen.

Da sitzen gefolterte Angeklagte vor einem Militärgericht und dürfen nichts zu ihren Folterungen äußern. Eine bescheidene „Öffentlichkeit“, in Form weniger Pressevertreter, sitzt in einem separaten Raum und darf diesem, noch nicht einmal schnellen, „Prozess“ folgen.

Per um 40 Sekunden verzögerter Mikrofonverbindung, über deren Abschaltung theoretisch der Vorsitzende „Richter“ entscheidet.

Praktisch funktioniert das jedoch noch undurchsichtiger, noch geheimnisvoller:

http://www.welt.de/politik/ausland/article113200391/Mysterioese-Zensur-verbluefft-Richter-im-9-11-Prozess.html

Die Bezeichnung Inquisition dürfte dieser Veranstaltung eher gerecht werden.

Sollte dort am Ende irgendetwas herauskommen das, auch nur entfernt, mit Demokratie oder Gerechtigkeit zu schaffen hat, wird das ein Zufall sein.

Wegen dem Kampf gegen die dort Angeklagten und ihre Verstrickungen in Terroranschläge werden fortwährend Kriege geführt, in denen täglich Kinder und gänzlich Unbeteiligte sterben.

Vor welchem Hintergrund?

Die des Terrors Verdächtigen stammen überwiegend, haargenau wie ihre Finanzmittel, aus Saudi Arabien. Das jedoch wird gern mit Militär- und Sicherheitstechnik auch aus Deutschland eingedeckt.

http://www.welt.de/politik/ausland/article112007325/Alle-Aussagen-der-Angeklagten-ueber-Folter-zensiert.html

In diesen Tage läuft in deutschen Kinos Kathryn Bigelows Film über die Jagd auf Osama bin Laden an. ("Zero Dark Thirty")

Eine, für humanistische denkende Menschen, verstörende Szene soll die Nahaufnahme vom Gesicht eines furchtbar gefolterten Terroristen sein.

An der Vorpremiere dieses Filmes, bestimmt offensichtlich für ein Publikum gehobener Herkunft, nahmen Ex-Außenminister Joschka Fischer und Ex-BND-Chef Ernst Uhrlau als Unschuldslämmer teil.

Beide amtierten in Zeiten oben beschriebener Weichenstellungen. Der BND führte den Agenten "Curveball" der die Existenz Existenz irakischer Massenvernichtungswaffen erlog, Fischer der darstellende Außenminister führte Deutschland als Verbündeten in den Krieg nach Afghanistan.

Die beiden Herren erklärten sich nach der Vorstellung für gänzlich unbeteiligt am Elend dieser Welt. Fischer hatte dazu, seiner mal wieder eher dunsigen Physiognomie, ein widerwärtiges – aber sicherlich weltmännisches - Grinsen aufgemalt.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article113163790/Folter-Damit-hatten-wir-Deutschen-nichts-zu-tun.html

15:26 29.01.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

fahrwax

Lieber auf dem Wagen, als unter den Rädern.... Bekennender, autonomer Pferdeknecht
fahrwax

Kommentare 4

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar