Volksbühne

EU-Wahl Jakob Augstein diskutiert mit Martin Schulz in der Berliner Volksbühne. Volksbühne? Geht das überhaupt noch?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Da ich zumeist international unterwegs bin, sind mir die Befindlichkeiten der deutschen Volksseele nicht wirklich geläufig. Eines allerdings habe ich mitbekommen: Volk ist voll Nazi.

Vorbei die Zeiten, als jeder sein Auto mit mindestens zwei Deutschlandfahnen schmückte. Vorbei die bedrohlichen Suggestivfragen, ob man Deutschland liebe. Deutschland als Nation ist tabu - außer natürlich als Exportweltmeister. Da gilt weiterhin Germany First.

Aus der Ferne erscheint das Getue sowohl lächerlich als auch verlogen.

Kurz vor der EU-Wahl wird ein stetiger EU-Politiker, zwischenzeitlicher völlig abgeschmierter SPD-Kanzlerkandidat und nun wieder EU-Politiker auf einer Volksbühne interviewt. Denn nun gilt es wieder einmal über das reine Wirtschaftskonstrukt EU Zuckerguss zu kleistert. Es werden natürlich soziale Verbesserungen versprochen, von einem Friedensprojekt gefaselt und weitere unverbindliche Dinge angesprochen. Volkszorn muss draußen bleiben. Bühne frei.

21:13 15.03.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

FaktenChecker

Web-Analyse, Systemanalytiker, AI/KI-Entwickler, Netzwerker...
FaktenChecker

Kommentare