Feelfunktion

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Die Demokratie stirbt – und keiner hilft ihr | 02.08.2017 | 22:27

die Demokratie ist nicht in Gefahr, zu sterben!
wie könnte etwas sterben, was schon tot ist?

ob es wohl Menschen anderer Zeiten genauso ging?
dass sie sehenden Auges mit zukucken mussten, wie das Helle unterging
und ins Dunkle wechselte -
und einfach niemand genug unternahm dagegen,
dass es ihnen aus den Fingern glitt ...?

wie damals am Ende der Antike,
als Hypathia sterben musste,
weil die Taliban (ach nee, die hießen damals: Christen) übernahmen
und die Welt in ihr dunkelweihrauchiges Mittelalter mit sich rissen?

RE: Angst vor Gerechtigkeit | 02.03.2017 | 16:47

Der Postillon hat alles gesagt, was es zu dieser Schulz-Nummer zu sagen gibt:

www.der-postillon.com/2017/02/traditionelles-linkes-halbjahr.html

ich frag mich, warum das selbe dämliche Theater, was sie alle 4 Jahre wieder aufführen, jedes Mal wieder funktioniert???

außerdem hab ich eh die Unschulzvermutung

RE: Wunderbares Doppelspiel | 08.01.2017 | 23:29

Was da aus dem Füller quoll, lässt sich als weiteres Tröpfchen in der Strategie interpretieren: Wer Wagenknecht mag, sollte AfD wählen! (weil, was sie sagt, ist eigentlich rechts und da kann man besser das Original AfD nehmen, und so) Denn die AfD im BT garantiert, wie schon gesagt, dass keine Regierung ohne CDU möglich ist - also machen die CDU-Strategen das fein mit ihrer Wagenknecht=AfD Nummer, und Monsieur Füller auch ...

Wenn ein Scharlatan die (richtige) Diagnose 'Rückenschmerzen' stellt und dafür eine Quacksalberei als Therapie verschreibt - ist dann jeder, der auch die Diagnose 'Rückenschmerzen' ausspricht, automatisch auch ein Quacksalber??? Was aber, wenn es nun wirklich Rückenschmerzen sind?? - Ist jemand, nur weil er Probleme benennt, die auch Rechte benennen, automatisch ein Rechter?

RE: Dem Volk aufs Maul geschaut | 28.12.2016 | 12:15

hach ja - das mit der Gleichberechtigung ist schon was...

man kann ein Gesetz erlassen, dass 50% aller Stellen / Leitungsstellen mit Frauen zu besetzen sind

aber man kann kein Gesetz erlassen, dass 50% aller Hochzeiten mit Mann-kleiner-als-Frau zu erfolgen haben :-)

RE: Kanzlerin der Pragmatischen? | 28.12.2016 | 12:00

Wie kann man "neugierig" auf Alternativlosigkeit sein,

das frag ich mich.

RE: Der große Provokator | 17.12.2016 | 15:07

tja, die einen werden 2017 feiern,

was vor 500 Jahren im Oktober geschah,

die andern, was vor 100 Jahren im Oktober geschah ;-)

RE: Die Maschine, die alles mitliest | 16.12.2016 | 18:33

ja, Sascha, sobald man einen kennt, der psychisch etwas zerbrechlicher ist und durch Hasskommentare oder Netzmobbing aus der Bahn geworfen worden ist - ist man sicherlich mehr auf deiner Seite

aber siehst du nicht doch die Gefahr - dass man hiermit eine Infrastruktur zur Netzzensur schafft (Wegfilterung von Hass und Fakenews) - die vielleicht zuerst gut gemeint ist, aber dann Tür zu allem möglichen (politischer Zensur) öffnet?

wie wäre eigentlich folgende Idee: jeder User könnte selbst entscheiden, ob er Kommentare, die von einem fürsorglichen Algorithmus für hasserfüllt gehalten werden, sehen will oder nicht (zB eingeklappt) ...?

RE: Die Maschine, die alles mitliest | 14.12.2016 | 19:06

Ich finde (auch bei den "Fake-News" jetzt) diesen ganzen Sauerstoffzelt-Ansatz grundfalsch: Also die Leute in einem hochreinen Sauerstoffzelt vor jeglichen schädlichen Keimen abschirmen zu wollen.

So wie Kinder früher im Dreck spielen durften und nicht nur im behüteten Supersauber, und damit klarkamen - wünsche ich mir lieber Leute, die seeehr medienkompetent sind, und Dreck, Fake-News und Hate selbständig erkennen, wichten und einordnen können.

Aber vielleicht kann man seeehr medienkompetente Leute nicht riskieren . . . . . . . . so muss man sie lieber von allem (außer der eigenen Prawda) abschirmen ...

RE: Gegen Russland | 09.12.2016 | 22:26

Ich finde, man sollte mal einen neuen Preis ausloben: den

Goldenen Krokodilstränensack ...

Das intellektuelle Niveau dieser ~Intellektuellen~ ist für mich haargenau vergleichbar mit denen, die nach der Kölner Silvesternacht plözlich ihr Herz für Frauenrechte entdeckten: als man das ausländerfeindlich instrumentalisieren konnte - da waren ihnen Frauenrechte urplötzlich wichtig.

In genau derselben Liga spielen diese ~Intellektuellen~, sorry.

RE: Das Kreuz mit der korrekten Sprache | 09.12.2016 | 22:18

"P.C." hieß früher einmal, schlicht Anstand, Sitte, Wahrhaftigkeit in der Rede und beim Schreiben, Verzicht auf Beleidigung [...]

Ja, alles schöne Ziele.

Aber was ist, wenn die Ziele Anstand und Wahrhaftigkeit mal nicht in die gleiche Richtung ziehen, sondern in entgegengesetzte Richtungen? Ist dann anständiger Unwahrhaftigkeit der Vorzug zu geben oder unanständiger Wahrhaftigkeit?

Da seh ich halt die riesige Gefahr der P.C. - dass sie zu Sprachschminke wird.