Gefälschte Attac-Mitteilung

Spaßaktion Unbekannte haben im Namen des Netzwerks eine Presseerklärung verschickt – wegen Kritik am Freiburger Oberbürgermeister, dem Schirmherren der europäischen Attac-Akademie

Selbst die Globalisierungskritiker sind nicht sicher vor der Kommunikationsguerilla. Bisher hatten sich vor allem Regierungen und Großkonzerne mit gefälschten Erklärungen herumzuschlagen. Nun musste auch Attac eine Pressemitteilung dementieren, die Unbekannte im Namen des Netzwerks verschickt hatten. Darin heißt es, Attac habe dem Freiburger Oberbürgermeister Dieter Salomon (Grüne) die Schirmherrschaft über die europäische Attac-Akademie entzogen.

Begründet wird dies zum einen mit der "Wohnraumpolitik der grün-schwarzen Stadtverwaltung", bei der städtisches Eigentum "den Maßstäben des entfesselten Marktes gemäß" organisiert werde. Zum anderen kritisieren die anonymen Schreiber eine Polizeiaktion, die sich gegen eine links-alternative Sambagruppe richtete. "Dieter Salomon ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Trommeln der Gruppe seit einer friedlichen Protestaktion beim deutsch-französischen Gipfel bis heute beschlagnahmt sind."

Resolution? "Unverhältnismäßig"

Hugo Braun vom Attac-Koordinierungskreis sagte, man teile die Kritik an der Polizeiaktion. Die Sambagruppe sei daher auch "demonstrativ" zu einer Veranstaltung auf der Attac-Akademie eingeladen worden - "als Akt der Solidarität". Allerdings wisse er nicht, ob Salomon für die Beschlagnahmung überhaupt zuständig sei. Zudem wäre eine Resolution der europäischen Attac-Akademie "unverhältnismäßig". Zu den Gästen gehörten auch Aktivisten aus Nordafrika, die "massiveren Repressionen ausgesetzt" seien. Was Braun nicht sagt: Die Herrscher in diesen Ländern sind auch keine Schirmherren einer Attac-Akademie.

Wer hinter der gefälschten Pressemitteilung steckt, ist nicht bekannt. Dem Image von Attac hat sie jedoch auch kaum geschadet. Medienvertreter wurden von Attac auf die Fälschung hingewiesen, und mit einem einzigen Telefonanruf hätte sich das Missverständnis ohnehin aufgeklärt: Unter der Mitteilung stehen die richtigen Kontaktdaten von Hugo Braun.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

18:00 17.08.2011

Ausgabe 43/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare