Markt fürs Klima

Umwelt Die Erderwärmung schreitet weiter voran, warnt der neue Bericht des Weltklimarats. Was wird dagegen getan?
| Ausgabe 40/2013 7

Internationaler Emissionshandel

Die Politik setzt große Hoffnungen in diesen Emissionshandel. Dazu werden Zertifikate vergeben, die zum Ausstoß einer Tonne Kohlendioxid berechtigen. Die Menge wird politisch festgesetzt, der Gesamtausstoß wird so begrenzt. Die Zertifikate können gehandelt werden. Beim internationalen Emissionshandel etwa zwischen allen Ländern, die sich im Kyoto-Protokoll zur Begrenzung ihres Treibhausgasausstoßes verpflichtet haben. Ein Land kann also entscheiden, ob es sei-ne Wirtschaft zu stärkeren Klimaschutzanstrengungen verpflichtet oder ob es von anderen Ländern Emissionsrechte dazukauft. Das soll dazu führen, dass der CO2-Ausstoß dort gesenkt wird, wo es am billigsten ist.

CDM-Klimaschutzprojekte

Entwicklungs- und Schwellenländer nehmen nicht am Emissionshandel teil, sie dürfen so viel CO2 ausstoßen, wie sie möchten. Um ihnen dennoch einen Anreiz zum Klimaschutz zu geben, wurde der sogenannte Clean Development Mechanism (CDM) erfunden. Investoren können in diesen Ländern Klimaschutzprojekte durchführen, zum Beispiel Wasserkraftwerke bauen. Dabei wird geschätzt, welche Menge an Treibhaus-gasen gespart wird, und diese wird den Investoren als Zertifikat gutgeschrieben. Diese Zertifikate können sie dann beispielsweise an europäische Staaten ver-kaufen, die entsprechend mehr CO2 ausstoßen dürfen. Dieser Mechanismus aber kann zu einem riesigen Problem werden, beispielsweise dann, wenn dasWasserkraftwerk sowieso gebaut würde und in den Industrieländern trotzdem zusätzliche Treibhaus-gase ausgestoßen werden dürfen.

Europäischer Emissionshandel

Die Europäische Union hat ebenfalls einen Emissionshandel eingeführt. Hier werden die Zertifikate jedoch nicht von Staaten, sondern von einzelnen Unter-nehmen ver- und gekauft. Einbezogen sind nur Betriebe mit relativ hohem CO2-Ausstoß. Weil durch die Wirtschaftskrise weniger Treibhausgase ausge-stoßen wurden als ursprünglich erwartet, ist der Preis für die Zertifikate derzeit im Keller, der Anreiz für Klimaschutz entsprechend gering. Die EU-Kommission will daher einige Emissionsrechte vom Markt neh-men und erst später ausgeben. Über diese Regelung wird aber noch gestritten.

Internationaler Luftverkehr

Streit gibt es auch über die Frage, ob Airlines nicht nur für innereuropäische, sondern auch für internationale Flüge europäische Emissionszertifikate kaufen müssen. Die Europäische Union hatte dies ursprünglich so vorgesehen, eine Koalition aus USA, Indien, Kanada und Russland wehrt sich aber dage-gen. Die Regelung wurde für dieses Jahr vorerst ausgesetzt, und es wird über ein internationales Luftfahrt-Abkommen verhandelt.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

06:00 16.10.2013

Kommentare 7