Corona: Kinder impfen - Ja oder nein?

Einfach mal nachgedacht! Diese Frage wird nun in vielen (nicht nur) Trennungsfamilien bald ein Thema sein!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Grundsätzlich sollten Eltern wirklich überlegen, ob es sich lohnt über das Thema "Impfen" zu streiten, denn um was geht im Kontext dieses Themas?

"Es geht um den Schutz der eigenen Kinder - aber auch immer um den Schutz des gesamten sozialen Umfeldes!"

Bei den meisten Standardimpfungen, wie Masern, Röteln, Windpocken, Grippe, Tetanus, Diphtherie und/oder Pertussis (Keuchhusten) und/oder Polio (Kinderlähmung) usw. wird es keine große Diskussion geben, denn die meisten Eltern befürworten dies.

Die vorhandenen Impfstoffe sind viele Jahre erprobt und wenn auch selten, wird es immer - auch dort mal zu Nebenwirkungen kommen.

Aber wie sieht es jetzt mit den Impfstoffen bei Corona aus?

Diese sind zwar "neu" - aber vergessen wir bitte nicht, alle Impfstoffe waren irgendwann mal "neu" und es dauerte eine gewisse Zeit, bis die Gesellschaft volles Vertrauen zu den Impfstoffen entwickelte.

Reicht dieses Argument der vermeintliche Risiken / Gefahren aber aus, um grundsätzlich erst einmal die Impfung abzulehnen?

Ganz klar - Nein!

Es ist im Prinzip sehr einfach sich für eine Impfung zu entscheiden, denn:

der Nutzen ist um ein vielfaches höher als das Risiko.

Man schützt nicht nur sich selbst, sondern eben auch sein Umfeld, seine Freunde und Familie.

Und, ein weiterer Aspekt spricht für die Impfung:

aus vielen Jahren Erfahrungen mit anderen Impfungen / Impfstoffen - weiß man, dass man zwar keinen 100% Schutz durch eine Impfung erfährt, aber bei eventuellen Krankheitsverläufen dann eben doch sehr viel weniger stark erkrankt.

Bedenken wir einfach: 70 % - 90% Schutz für sich und andere, sind immer noch besser als kein - also 0% Schutz!

In diesem Sinne sollten Eltern also keine neuen "emotionalen Kriegsfelder" eröffnen, sondern immer an die Kinder, und damit an deren Schutz und Gesundheit denken.

Impfen ja, skeptisch sein ist auch gut - aber Impfung verweigern wäre schlicht nur "dumm und unverantwortlich" seiner Familie, Freunde und sich selbst gegenüber!

Das OLG Frankfurt hat dazu ein sehr interessantes Urteil getroffen, und sich damit klar auf die Seite des Elternteiles gestellt, dass sein Kind impfen lassen wollte!

https://www.anwalt.de/rechtstipps/die-impfung-gegen-corona-ist-in-aller-munde-doch-was-ist-wenn-die-eltern-im-hinblick-auf-die-impfung-uneinig-sind-188576.html

Streitet euch nicht, sondern denkt an eure Kids!

Euer

Perry Feth

10:43 07.05.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

FHP: Freie Hartz IV Presse

Perry Feth: SGB II - Aktivist u.Publizist! Als Eltern müssen wir gegen jede Art von Unrecht in der Hartz IV - Gesetzgebung - Widerstand leisten!
FHP: Freie Hartz IV Presse

Kommentare 7