Hartz 4: Frau Schreyer, sie beleidigen mich

- CSU - Frau muss gehen! Selten hat mich eine Aussage so auf die Palme gebracht. Ganz in Spahn - Manier, beleidigt die CSU viele Familien - ohne sich mit den echten Fakten zu beschäftigen!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

CSU betreibt Sozialrassismus in perfidester Art und Weise
denn: sie wollen Familien "beibringen" - früh aufzustehen!

Stellt sich als erstes mal die Frage - spinnt diese bayrische Sozialministerin oder will sie wieder zurück ins Jahr 1933?
"Wer sorgt denn in den Familien dafür, dass die Kids früh - pünktlich in die Schule kommen?"

"Hat die CSU Belege und Beweise oder Statisken dazu / dafür, dass es gerade Hartz IV - Betroffene sind, deren Kinder jeden Tag zu spät zur Schule kommen? Und wenn ja, wo sind diese? Legen sie diese vor - oder schweigen sie!"

"Hat die CSU die entsprechenden Ganztagsbetreuungs - Optionen, damit Eltern einer Arbeit - ihrem Beruf nachgehen können, oder ist sie der Meinung, dass man Kinder ohne Aufsicht nach und ggf. vor der Schule lassen kann?"

"Hat die CSU ein Konzept - potenzielle Arbeitgeber in die Pflicht zu nehmen, kinderfreundliche Arbeitszeiten anzubieten? Auch am Wochenende und in Spät - und Nachtschichten?" Wenn ja - zeigen sie es - legen sie es auf den Tisch!"

Sie - Frau Kerstin Schreyer von der CSU behaupten: „Es geht darum, festgefahrene Strukturen aufzubrechen. Die Familien von vielen Hartz-IV-Empfängern müssen wieder lernen, was es heißt, wenn morgens der Wecker klingelt.“

Mein Kommentar zu solchen unsozialen - und sozialrassistischen Aussagen ist:

"Frau Schreyer, bei ihnen ist eine Schraube locker und sie müssen schnellsten aus diesen Amt entfernt werden. Was sie betreiben - ist Denunzierung von Eltern und deren Kinder - mit dem Ziel, die Gesellschaft noch mehr zu spalten!"

"Sorgen sie lieber endlich mal dafür, dass Eltern arbeiten können - in dem die entsprechenden Betreuungs - Optionen geschaffen werden!"

Erst mal Verstand einschalten und Chancen schaffen, dann können sie ihr Mundwerk aufmachen.

Oder, wollen sie vielleicht auch noch:
"das Eltern bestraft werden, weil sie das Kinderwohl wegen Verletzung der Aufsichtspflicht gefährden und sich somit - strafbar machen?"
"Ist es ihr Ziel, die aktuelle Kindergeneration in staatliche Obhut zwecks Gehirnwäsche und Umerziehung zu bringen?"

Bevor nicht alle Arbeitgeber und alle schulischen Bildungsträger in der Verpflichtung sind - entsprechende Arbeits- und Betreuungszeiten anzubieten, werden im besonderen - alleinerziehende Eltern - kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben.

Auf den medialen "Dünnpfiff von Doku - Soaps" in Form von Zwang reagieren zu wollen, zeigt nur wessen geistes Kind diese Politikerin ist.

Wer solche Aussagen macht, fördert nur die gesellschaftliche Spaltung und gehört abgewählt!

An Frau Schreyer: "Aus Angst vor weiteren Wählerverlusten nun die Sprache der AFD zu sprechen und sich in Richtung nationalsozialistischer Gedankengänge zu bewegen, zeigt wie bösartig sie sind!"


Treten sie ab oder beweisen sie mir:
"das einem alleinerziehenden Vater mit 3 Kinder wie ich es bin, dass Aufstehen - noch beigebracht werden muss! "
Beweisen sie, dass es für mich einen ordentlich bezahlten Arbeitsplatz als Hotelfachmann gibt!
Und, beweisen sie, dass meine Kinderbetreuung an den Wochenden und in den Früh - sowie Spätschichten sichergestellt ist!
Wenn es keine Kinderbetreuung gibt, beweisen /garantieren sie mir, dass ich keinen Ärger mit dem Jugendamt bekomme, wenn meine Kinder während den normalen Arbeitszeiten in der Gastronomie - ohne Aufsicht sind."

Ich stehe im übrigen jeden Morgen trotz meiner schweren Erkrankung an einem Gehirnaortenaneurysma um 5:10 Uhr auf und gehe gegen 22:00 Uhr ins Bett - und sie?

Frau Schreyer - ich erwarte eine Entschuldigung und klare Distanzierung von ihrer Aussage - denn sie begehen Rufmord und eine Form der Volksverhetzung - die es in Deutschland so nicht mehr geben darf!

Perry Feth

https://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Arbeitslosigkeit-Arbeitsmarkt-Gesellschaft-Regierung-Bayern-Deutschland-CSU-will-auch-Familien-von-Langzeitarbeitslosen-einbeziehen;art155371,4142963

20:07 06.04.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

FHP: Freie Hartz IV Presse

Perry Feth: SGB II - Aktivist u.Publizist! Als Eltern müssen wir gegen jede Art von Unrecht in der Hartz IV - Gesetzgebung - Widerstand leisten!
FHP: Freie Hartz IV Presse

Kommentare