Hartz IV: CDU/CSU wollen Versklavung!

Arbeiten für 5,52 € Nun ist die Bombe vor den Wahlen doch noch geplatzt, denn: CDU / CSU wollen die Zwangsarbeit und damit nichts anderes als die Versklavung von Arbeitssuchenden einführen!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

CDU/ CSU offenbaren ihr wahres Gesicht und perverses Menschenbild!

Das beste Beispiel fehlender Empathie und einer a-sozialen Grundhaltung von CDU /CSU war Laschet mit seinem Lach - Anfall im Flutgebiet bei der Rede vom Bundespräsidenten - die selbiger vor den Hinterbliebenen der Flutopfer hielt. Ein lachender Laschet vor Menschen die ihre Toten betrauerten! Bis heute hat er sich nicht wirklich entschuldigt! Aber nun wird er von Merz noch fast getoppt.

Die Schlagzeilen sind nicht zu übersehen. Nach dem Dänischen Modell wollen nun CDU / CSU - Politiker die finanziell Schwächsten in der Bevölkerung mit Zwangsarbeit beglücken. Zuletzt hatten sie mit fiskalischen Tricks 190.000 armutsbetroffene Kinder vom 100 € Zuschlag ausgeschlossen.

Neben der Missachtung von Grundgesetzen zur - Gleichberechtigung, Berufsfreiheit und körperlicher Unversehrtheit, wird vor allem wieder ein Punkt in den Vordergrund gestellt, nämlich: dass Arbeitsuchende zur Arbeit gezwungen werden müssen, sich das Recht auf Leben, Gesundheit und freie Lebensgestaltung verdienen müssen. https://www.hartziv.org/news/20210909-hartz-iv-arbeitslose-sollen-muell-sammeln.html

Gerade der CDU - Politiker F. Merz tönte heute im TV - Interview (ARD Morgenmagazin), dass das Dänische Modell eine Hilfe zur Integration sei und dieses auch in Deutschland eingeführt werden muss.

NEIN, Herr Merz - ist es nicht!

Im Gegenteil, wer Arbeitsuchende mit Zwangsarbeit und logisch gerechneten Stundenlohn (Hartz IV - Regelsatz eines Singels geteilt durch die monatlich verlangten 148 Arbeitsstunden) von 5,52 € ohne KV (6,18 € mit KV) zur angeblich "gesellschaftlichen Integration" zwingen will, nutzt die Notlage der Menschen aus. Vollzeitversklavung ist für CDU/CSU das Mittel zum Ziel einer inhumanen Integrationspolitik auf dem Arbeitsmarkt.

Nebenbei schenkt man dem Bund, den Ländern und Kommunen sowie Privaten und kommunalen Eigenbetrieben - ein riesiges Einparmodel für reguläre Personalkosten.

Es dürften also viele Klagen auf die Gerichte zukommen, wenn Merz und Co. sich mit ihren Ideen durchsetzen: https://www.anwalt.de/rechtstipps/der-schutz-vor-arbeitszwang-und-zwangsarbeit-in-der-verfassungsbeschwerde_159617.html

Perfider Beigeschmack: für Asylsuchende soll die Zwangsarbeit dann eine Hilfe zur Traumabewältigung von Krieg, Verfolgung, Vergewaltigung, Bombenanschläge und viele Todesopfer in den Familien sein. Bravo CDU / CSU - ihr toppt wirklich jede Form a - sozialer Integrationspolitik.

Soziale und gesellschaftspolitische Integration beinhaltet denklogisch an erster Stelle die Anwort auf die Frage: "Was kann ich für dich tun - was brauchst du", und eben gerade nicht: "dieses und jenes musst du für mich tun, sonst bekommst du nichts" . Die Formen und Arten von Integrationförderungsmaßnahmen sind auch immer ein Gradmesser für Empathie gegenüber seinen Mitmenschen und damit ist die CDU/CSU - nun wirklich nicht gesegnet. Das Berliner Modell zur Arbeitsmarktintegration zeigt klar, wie es besser funktionieren kann.

Neben eindeutiger Beschlusslage des Bundesverfassungsgerichtes wird hier wiederholt völlig ignoriert, dass ein Verst0ß gegen die Menschenrechtscharta vorliegt!

Diese besagt ganz klar, dass Zwangsarbeit verboten ist!

Deshalb wird auch abzuwarten sein, ob es Anwälte in Dänemark gibt, die das Vorgehen der Dänischen Regierung vor den EuGH bringen - wenn dann am Ende die Zwangsarbeit tatsächlich eingeführt werden sollte denn, noch ist es nicht soweit.

Und, um es mal auf den Punkt zu bringen: Neben der Abschaffung der Sklaverei im 19. Jahrhundert, gibt es eine Ära in der deutschen Geschichte - die wir alle glaubten überwunden zu haben, nämlich die Nazi - Diktatur. Sich genau deren Methoden jetzt bedienen zu wollen, teils mit den gleichen Argumenten - sagt sehr viel über die Charaktere in der CDU / CSU - im besonderen ihren Charakter - Herr Merz - aus!

Im übrigen fällt hier erneut die Gemeinsamkeit mit der AFD auf! Herr Merz propagiert mit Unterstützung der bayrischen Freien Wähler, einen neuen "Reichsarbeitsdienst"!

Der Reichsarbeitsdienst war ein Bestandteil der Wirtschaft im nationalsozialistischen Deutschland und ein Teil der Erziehung im Nationalsozialismus.

Entgegen aller wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Zwangsarbeit, wird hier erneut die Populismus - Keule geschwungen, welche am Ende zur noch tieferen Spaltung der Gesellschaft führt.

Herr Merz, sie Leben im falschen Jahrhundert, haben auch nicht verstanden, dass genau diese / ihre politische Ausrichtung zum Absturz der CDU / CSU geführt haben.

Aber was schert sie das, nicht wahr? Sie haben ihre Millionen Euronen ja bereits mit Black - Rock und anderen Geschäften ins trockene gebracht. Man kann nur hoffen, dass ein findiger Journalist sich mal genauer ihre persönlichen Finanzen und Steuerangaben anschaut. Ich wette, dass es da eine Menge an Ungereimtheiten zu entdecken gibt!

Mit den Schlagzeilen zur Zwangsarbeit, haben sich CDU / CSU nun endgültig auf die Oppositionsbank verbannt, denn eines ist nun klar: den Armen in der Gesellschaft wird es mit CDU / CSU nicht ein bisschen besser gehen, sondern sie sollen legal - versklavt werden!

Der CDU/CSU geht es nicht um Integration - sondern um Ausbeutung!

NEIN DANKE!

Anmerkung: Ja, es wäre gut, wenn Arbeitssuchende auf freiwilliger Basis für mehr kommunale Tätigkeiten eingesetzt werden, aber dann bitte auch für ein anständiges Gehalt, dass zum späteren Zeitpunkt auch die auskömmliche Rente garantiert!

Berlin zeigt mit seinem Projekt "solidarisches Grundeinkommen", wie es funktionieren kann. Wissenschaftlich ist seit vielen Jahren belegt, dass Kreativität, Leistungsfähigkeit - bereitschaft, Motivation und Zufriedenheit immer dann am höchsten bei den ArbeitnehmerInnen sind, wenn sie ihre Arbeit gerne machen.

Denklogisch machen Menschen ihre Arbeit in der Regel dann gerne, wenn sie gut bezahlt sind, Freude an der Arbeit haben, diese sinnstiftend ist und ein Mitspracherecht besteht.

Perry Feth

12:00 09.09.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

FHP: Freie Hartz IV Presse

Perry Feth: SGB II - Aktivist u.Publizist! Als Eltern müssen wir gegen jede Art von Unrecht in der Hartz IV - Gesetzgebung - Widerstand leisten!
FHP: Freie Hartz IV Presse

Kommentare 1