Hartz IV: Danke CDU/CSU, Kinderarmut steigt!

4,4 Millionen arme Kinder Unfassbare Zahlen lassen CDU / CSU weiterhin eiskalt. Inzwischen sind 4,4 Millionen Kinder in Deutschland von sehr großer Armut betroffen!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
5 nach 12
Kinderarmut fast verdoppelt!
Das haben die neuesten Berechnungen des Kinderschutzbundes (DKSB) jetzt ergeben.
Der Kinderschutzbund stellt fest:
Doppelt soviele Kinder und Jugendliche als von den Medien bisher behauptet wird - sind von materieller Armut, Mangelernährung und sozialer Ausgrenzung betroffen.
Das sind erschreckende Zahlen.
Für drei Millionen Kinder zahlt der Staat Sozialleistungen, damit ihr Existenzminimum gesichert ist. Zählt man aber auch diejenigen Familien hinzu, die Anspruch auf Hartz IV, Kinderzuschlag oder Wohngeld haben, dies aber nicht nutzen, ist die Zahl der in Armut lebenden Kinder noch deutlich höher.
Anstatt abzunehmen hat die Kinderarmut in Deutschland in den letzten 20 Jahren kontinuierlich teils massiv zugenommen, und das trotz verschiedenster Maßnahmen, diesem entgegenzuwirken. Auch die Ankündigungen aller Parteien, sich dafür einzusetzen, diesen dramatischen Trend zu stoppen, haben nichts bewirkt. Viele gute Vorschläge werden immer wieder von der CDU / CSU und AFD blockiert.
Die Zahl der Familien mit hoher Verschuldung und prekärer Haushaltslage steigt. Fachkräfte in der sozialen Arbeit verzeichnen eine Zunahme an existenziellen Problemen: drohender Wohnungsverlust, Stromsperren, unzureichende oder fehlende Grundausstattung von Haushalten sowie Mangel- oder Fehlernährung. Immer mehr Kinder und Jugendliche werden von ihren Eltern kaum gefördert, ihre Freizeit gestaltet sich anregungsarm - Bildungsarmut ist in immer mehr Familien generationsübergreifend. Selbst das Geld für Veranstaltungen, die von Kita und Schule organisiert werden, fehlt.
Beispiel:
Bis heute haben die Regierungsparteien nicht begriffen, dass es zwingend auch wieder die Bekleidungshilfe geben muss, denn Kinder wachsen regelmäßig über viele Jahre und die Kosten dafür steigen.
Von Armut betroffene Familien leben zunehmend isoliert und ohne Generationszusammenhalt. Belastbare Beziehungsgeflechte innerhalb und außerhalb der Familie sind rückläufig.
Der Rat der Stadt Herne forderte jetzt die Regierung des Landes Nordrhein-Westfalen und die Bundesregierung auf, sich für eine deutschlandweite Kindergrundsicherung einzusetzen und diese schnellstmöglich einzuführen. Alle Kinder verdienen die gleichen Chancen im Leben.
Bedenkt man jetzt den massiven Widerstand der Regierungsparteien wie CDU / CSU und AFD, den Ärmsten der Gesellschaft mehr finanzielle Unterstützung zukommen zulassen, ist vorauszusehen, dass sich die Lücke zwischen Arm und Reich noch mehr vergrößert.
In diesem Kontext muss man festestellen:
Treiber der Armutsspirale ist eindeutig die CDU / CSU. Alle schnellen Hilfen für arme Familien wurden im besonderen im Bundesrat und Bundestag von diesen beiden Schwesterparteien immer wieder blockiert.
Bei solchen Untersuchungsergebnissen sollten sich die Regierungsparteien im besonderen die CDU / CSU darauf verständigen, die einmaligen Zahlungen und Regelleistungen für Familien mit Leistungsansprüchen schnell zu erhöhen und den Zugang zu vereinfachen.
Verweigert man sich bei CDU / CSU und AFD weiterhin, den Ärmsten in Deutschland zu helfen, muss von einer verlorenen Generation gesprochen werden. Und, die sozialen Zerwürfnisse werden sich in Deutschland nicht nur manifestieren - sondern sogar weiter massiv ansteigen.
Das hat weitreichende gesellschaftliche und generationsübergreifende Konsequenzen - denen man jetzt sofort entgegentreten muss.
Es ist 5 nach 12!
Perry Feth
11:50 02.05.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

FHP: Freie Hartz IV Presse

Perry Feth: SGB II - Aktivist u.Publizist! Als Eltern müssen wir gegen jede Art von Unrecht in der Hartz IV - Gesetzgebung - Widerstand leisten!
FHP: Freie Hartz IV Presse

Kommentare