FHP: Freie Hartz IV Presse
28.08.2015 | 18:07 3

Hartz IV-Empfänger, vereinigt euch!

Hartz IV Widerstand Die FHP: Freie Hartz IV Presse solidarisiert sich mit Ralph Boes und seinen Mitstreiter_innen.

Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied FHP: Freie Hartz IV Presse

Würde

ist mehr als nur ein Wort. 100.000de betroffene Leistungsempfänger können, dürfen und wollen sich den bestehenden Sanktionsregime der BA zu Gunsten der Arbeitgeberwelt nicht mehr länger unterwerfen.

Deutschland als moderner Sozialstaat kann und muss ein sanktionsfreies Leben ohne weiteres ermöglichen. Deuschland steht in der Pflicht die Versklavung seiner Bürger abzuschaffen.

Die freie Berufswahl als Grund- und Menschenrecht muss wieder garantiert sein. Eine gesicherte materielle Grundversorgung, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, die freie Entfaltung der Persönlichkeit müssen gewährleistet sein. Grundlage dafür ist, dass die Ausgrenzung, Geringschätzung, Diskriminierung, Diskreditierung und der reale Arbeitszwang nicht erwerbstätiger Mitmenschen beendet wird.

Der Niedriglohnsektor existiert nur durch den Zwang jede Arbeit annehmen zu müssen.

Sowohl das nationalsozialistische- als auch das SED-Regime der DDR, haben ihren Untergang durch den Widerstand der Menschen gefunden.

Hartz IV braucht den Widerstand aller, weil schon morgen jeder arbeitslos werden kann und es nie wieder "Arbeit für alle" geben wird.

Das verpflichtet den Staat seinen Bürgern, die Lebensgrundlagen grundsätzlich zu sichern!

@FHP by Perry Feth

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare (3)

Oberham 29.08.2015 | 10:21

"Das verpflichtet den Staat seinen Bürgern, die Lebensgrundlagen grundsätzlich zu sichern! "

Ihr solltet mal grundsätzlich über Staatsformen nachdenken.

Dort wo es Herrschaft gibt, wird es immer auch Sklaven geben.

Dort wo die Sklaven einen VW Golf fahren, ein Reihenhaus in der Vorstadt bewohnen, einmal im Jahr zwei Wochen das Konsumtouristenwesen geben, hat die Herrschaft die Lage so gut im Griff, da sie ihre Sklaven mit dem exportiertem Elend füttern kann.

Die Sklaven wußten das hierzulande durchaus zu schätzen - außerhalb der marginalisierten Hartz IV Millionen ist der Zufriedenheitsgrad, dank Kaufkraft, immer noch sehr hoch.

Also ich finde man sollte die Hartz IV Regel so belassen, die Sanktionen noch drastischer und gewissenloser, die entprechenden Verlierer noch kälter und abweisender behandeln.

Vielleicht geht ihnen dann mal ein Licht auf, was sie in ihrem Leen eigentlich verkörpern.

Wer auf staatliche Strukturen setzt, der wäre meist selber gern ein Herrscher, der ist nur unglücklich, unterversorgt im Vergleich zum Schnitt zu sein.

Es tut mir sehr leid, ich würde mir wünschen alle Hartz IV Bezieher würden schlicht bettelnd durch die Straßen ziehen und ihre Marginalisierung offen durch die Lande tragen, gerne dürften sie auch Villen nach Essen durchstöbern (mehr als Essen sollten sie dort nicht wünschen zu besitzen, den all der Konsumschrott ist letztlich der Grund für Eure armseeligen Existenzen!).

Zeigt den Arbeitenden, dass sie nur eine andere Form der würdelosen Zombies repräsentieren und Ihr Euch freiwillig aus dem System verabschiedet habt - wer bettelnd zum Amt rennt, wer glaubt ihm stünde etwas von der Beute, die wir aus der Welt rauben, zu, der ist letztlich nur ein Räuber der sich schlicht zu dämlich verhalten hat.

.... und wenn die Gesellschaft von Müttern erwartet, sie sollten sich als Arbeitswesen verdingen, statt ihre Kinder großzuziehen, zu behüten und zu lieben, dann sollten diese Mütter mit ihren Kindern auf den großen Plätzen der Städe ihre Wohnstadt aufschlagen und gemeinsam mit ihren Kindern dort verhungern, wenn niemand kommt und ihnen beisteht.

Letztlich sind die Marginalisierten, die schon im Lande geboren wurden, nicht mehr in der Lage im Mittelmeer zu ersaufen, sie müssen einen trockenen Tod in der Mitte der Gesellschaft erleiden.

Nur, ich fürchte - einzig die Müllabfuhr würde sich des Problems annehmen, die "Gewinner" würden das Elend schlicht übersehen - wie in anderen Teilen dieser Welt ja wunderbar zu beobachten.

Mensch ist Mensch - egal ob er nun in München Grünwald, oder am Hasenberg geboren ward, egal ob irgendwo in Darfur oder in einem Palast in Riad - solange es Staaten gibt, wird sich dies jedoch nicht in der Realität spiegeln.

Wer auf Staaten setzt, der schätzt die soziale Pyramide, der sollte nicht jammern, wenn er ganz Unten gelandet ist!

Arokh 31.08.2015 | 23:59

Also, im Grunde soll man sein gesamtes Leben ohne auch nur einen einzigen Tag gearbeitet zu haben und ohne es auch nur zu versuchen von Hartz 4 leben können?

Man muss schon verstehen, Arbeiten verstoßt selbstverständlich gegen die Menschenwürde, man kann ja nicht verlangen dass man seinen Lebensunterhalt auch noch verdient, wo kämen wir denn da hin, arbeiten??

Dealer Thomas Heck 01.09.2015 | 18:51

Hartz IV ist schlimmer als Sklaverei.Ein Sklavenhalter in den Südstaaten der USA hätte von solch einem System nicht einmal zu träumen gewagt.Im Gegensatz zu den heutigen "Arbeitgebern" mußte der Sklavenhalter für Essen,Unterkunft,Medizin,etc selbst aufkommen, was mit erheblichen Kosten verbunden war, die man nicht von der Steuer absetzen konnte. Vom teuren Anschaffungspreis will ich gar nicht erst anfangen.

Im Gegensatz dazu leben die heutigen "Arbeitgeber" im perfekt organisierten Verbrecherparadies. Ihnen werden Sklaven kostenlos zugeteilt. Außer einem popeligen Euro pro Stunde entstehen ihnen keine weiteren Kosten. Fällt ein Sklave durch Tod,Verletzung,etc aus, wird ihnen sofort und kostenfrei ein neuer Sklave zur Verfügung gestellt.

Um entlaufene Sklaven brauchen sie sich ebenfalls nicht zu kümmern, denn das übernimmt der Staat, der diesen bösen arbeitsunwilligen Bastarden mit Ermordung durch Nahrungsmittelentzug droht.

Verbal unterstützt wird das Ganze von den deutschen Milliardärsmedien, die den politisch uninteressierten Bürgern gern suggerieren alle Hartz IV-Empfänger wären 17jährige Heroinsüchtige, die in ihrem ganzen Leben noch nie gearbeitet haben, und dennoch 5 Plasmabildschirme besitzen.

Von so einem Verbrecherstaat hätten Sklavenhalter nicht einmal zu träumen gewagt.