Hartz IV: FOCUS blamiert sich "Gnadenlos"!

Hetze vom Ex - Richter! Der FOCUS macht wieder einmal vor - wie Hetze funktioniert. Als Fakten zur Armut bei ALG II - Empfänger öffentlich wurden, steigt der FOCUS mit Hetzkampagne in den Ring!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wir wussten es schon lange, aber nun ist es erneut bewiesen:

Der FOCUS ist offenbar zu einem rechten Schmierenblatt verkommen und bedient sich zur Meinungsmache sehr fragwürdiger Personen - wie einem Ex-Richter Schill, der seiner Zeit in Hamburg einen fragwürdigen Ruf als Richter "Gnadenlos" hatte.

Link: FOCUS - Hetze gegen Hartz IV Betroffene!

EX - Richter Schill war auch in diversen TV - Formaten vertreten und hinterließ einen Eindruck, den man nicht braucht. Ausgestattet mit einer Pension von rund 2000 € im Monat, sowie verschiedenen (sicher auch dubiosen) Nebeneinkünften - lebt er in Brasilien, in einem der ärmsten Länder der Welt - wie "Gott in Frankreich".

Link: https://www.focus.de/regional/hamburg/ex-politiker-heute-im-trash-tv-schill_id_12498972.html

Allein dieser Umstand, dass er vor einigen Jahren auf Grund seiner Gesinnung als "Hardliner" und fragwürdigen politischen Ambitionen das Weite suchte - zeigt bereits: welche Einstellung er zu Deutschland und seinen Bürgern hat.

Der "Heimat" den Rücken kehren und gleichzeitig über die Ärmsten in Deutschland herzuziehen - in dem er der Bevölkerung vorgauckelt, dass Hartz IV ja völlig ausreichend ist, um sich sogar für 400 - 500 € Zigaretten leisten könnten - zeigt den wahren Charakter dieses Mannes. In Deutschland "Geld kassieren" und in Brasillien "ver - Fck..."! Das sagt alles - über diesen Mann!

Die Armut eines Landes wie Brasilien für sich auszunutzen und gleichzeitig mit Hilfe des FOCUS - populistische Meinungsmache gegen die Ärmsten in Deutschland zu betreiben - ist einfach und direkt gesagt: erbärmlich und charakterlos.

Gnadenlos scheiterte der Mann noch vor Jahren mit seiner eigenen "Schillpartei" und zeigte sich vielfach als Machoman - der Frauen nur als Lustobjekte sieht. Nun aber nutzt er erneut die Gunst der Stunde - in Deutschland gute Euros zu verdienen, und in Brasilien den Lebemann zu geben.

Link: Das Scheitern der Schillpartei

Herr Schill - besser sie bleiben in Brasilien - hier braucht sie keiner!

Ein Fan der Selbstjustiz, selbstverliebt ohne Ende und eine Schande für das deutsche Gerichtswesen, wird vom FOCUS hofiert - dass ist das allerletzte!

Es ist schlicht unerträglich, dass ein Medium wie der FOCUS, welches einst einen guten Ruf hatte, heute auf solche Charaktere wie Schill zurückgreift - um mit populistischen Schlagzeilen weit über 6 Millionen Hartz IV - Betroffene zu diskreditieren. Das der Zeitpunkt gerade jetzt zu Corona - Zeiten gewählt wurde, ist dabei mit 100% Sicherheit gerade kein Zufall. Die Stimmen zur Armutsbekämpfung werden lauter und die fatale Sozialpolitik der Agenda 2010 erkennbar. Die vielen Fehler der Regierungsparteien werden nun auch für die breite Öffentlichkeit sichtbar und vor allem spürbar. Jetzt trifft es auch die ArbeitnehmerInnen ganz besonders hart und die Stimmung in der Bevölkerung kippt zugunsten der Hartz IV - Betroffenen. Was eignet sich in diesem Augenblick dann besser - als eine neue Hetz - Kampagne gegen "Hartzer".

Der FOCUS täte gut daran - seine Schlagzeilen der Realität anzupassen und bei der Wahrheit zu bleiben. Denn mit seiner jetzigen Aktion wird er sich keinen Gefallen tun. Die Glaubwürdigkeit - sofern überhaupt noch gegeben, wird weiter verschwinden!

Aber, was ist die Wahrheit?

Die Wahrheit ist, dass sich Hartz IV - Betroffene nicht von den Regelsätzen vernünftig ernähren können!

So schreibt u.a. die TAZ:

Die Bundesregierung ignoriert den Hinweis der eigenen Berater*innen, dass gesunde Ernährung für Hartz-IV-Bezieher*innen nicht zu bezahlen ist. Das steht in der Antwort des SPD-geführten Bundesarbeitsministeriums auf eine kleine Anfrage des Grünen-Sozialpolitikers Sven Lehmann. Das Dokument liegt der taz exklusiv vor.

Es geht dabei um eine Empfehlung des wissenschaftlichen Beirats des Landwirtschaftsministeriums. Dieser hatte im vergangenen Sommer ein Gutachten für eine „Politik für nachhaltigere Ernährung“ vorgelegt, in dem es eindringlich heißt: „Die derzeitige Grundsicherung reicht ohne weitere Unterstützungsressourcen nicht aus, um eine gesundheitsförderliche Ernährung zu realisieren.“

Das Gremium attestierte sogar: „Auch in Deutschland gibt es armutsbedingte Mangelernährung und teils auch Hunger“. Folgerichtig seien „im Sinne einer den Nachhaltigkeitszielen verschriebenen Politik die Berechnungsgrundlagen und -methoden der Regelbedarfsermittlung zu überprüfen“.

Die Bundesregierung scheint aber nicht daran interessiert zu sein, diesen Ratschlag umzusetzen. Sie schreibt in der Antwort auf Lehmanns Anfrage, man sehe keinen Überprüfungsbedarf. Die Aufgabe der Regelbedarfsermittlung sei auch im Bereich Ernährung, „dass existenzsichernde Leistungen beziehende Menschen so gestellt werden wie alle einkommensschwachen Haushalte“.

Konkret bedeutet das: Gesunde Ernährung sicherzustellen sei gar nicht das Ziel. Die Regelsätze sollen nur die – sehr knappen Mittel – der untersten Einkommen widerspiegeln. Allerdings werden in der Grundsicherung noch einige Ausgabenposten herausgerechnet.

Fazit:

Sobald mit eindeutigen Nachweisen und guten Recherchen die Armut in Deutschland thematisiert und in den Mittelpunkt rückt, kommt immer wieder ein Schmierenblatt daher, dass mit allen Mitteln versucht, die Betroffenen als "Schuldige" hinzustellen.

Große Schlagzeilen - große Wirkung?

Ja und Nein, denn eines ist klar: Während der FOCUS sich mit Unwahrheiten bis auf die Knochen blamiert, lassen sich die echten Fakten und Tatsachen über die Armut von weit über 6 Millionen Hartz IV - Betroffenen nicht mehr ausblenden.

In Corona - Zeiten haben zusätzlich viele Millionen Menschen am eigenen Leib erfahren müssen, was die Hartz IV - Diktatur wirklich bedeutet, und so bleibt festzustellen:

Hartz IV - muss auf Basis von Realität und Fakten - auf eine neue menschenwürdige und grundgesetzkonforme Grundlage gestellt werden.

Link: Das Hartz IV Memorandum

Millionenfache Armut und Hunger - ist in Deutschland die pure Realität geworden - die kann auch ein verkappter und rechter Gigolo aus Brasilien nicht in Frage stellen!

Perry Feth

12:24 10.04.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

FHP: Freie Hartz IV Presse

Perry Feth: SGB II - Aktivist u.Publizist! Als Eltern müssen wir gegen jede Art von Unrecht in der Hartz IV - Gesetzgebung - Widerstand leisten!
FHP: Freie Hartz IV Presse

Kommentare