Hartz IV: Notruf > Bundesweite Großfahndung

BA belügt erneut die Öffentlichkeit, denn: Die Schlagzeilen über eine positive Arbeitsmarktentwicklung sind schlichtweg Betrug
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Hartz IV

Wieder werden die Arbeitslosenzahlen geschönt und manipuliert

Die BA spricht von "nur" 2.790.000 Millionen Arbeitlosen

Die scheinbar sinkenden Arbeitslosenzahlen täuschen darüber hinweg, dass der Anteil an Langzeitarbeitslosen zB: in Hamburg weiterhin steigt und bei rund 40 Prozent liegt. Erwerbslose über 50 Jahren und Menschen mit Behinderungen haben kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt, was stagnierende Zahlen aufzeigen. Um von einem positiven Trend zu sprechen, muss die Arbeitsagentur Hamburg ihren Blick nicht nur auf die kurzfristigen Arbeitslosen lenken, sondern dort ansetzen, wo die Probleme sind: Ausgrenzung der Menschen, die sich in Hartz IV befinden.

Um die tatsächlichen Arbeitslosenzahlen zu präsentieren, gehören auch die Menschen, die krank gemeldet sind, sich in Ein-Euro-Jobs oder sonstigen Maßnahmen befinden sowie Menschen ab 58 Jahren in die Statistik.

Allein in Hamburg wurden fast 100.000 Menschen (-33%) aus der Statistik gestrichen!

Nimmt man die 33% als Mittelwert für ganz Deutschland bedeutet das für eine "ehrlichere" Statistik:
Das es zur Zeit mind. 3.710.700 Arbeitslose in Deutschland gibt.
528.936 freie versicherungspflichtige Arbeitsplätze stehen aktuell im Monat Juni zur Verfügung.

Das bedeutet noch immer ein Verhältniss von 7 Bewerber auf 1 Arbeitsplatz, sofern man sich an den "offiziellen" Statistiken orientiert.

Der Anteil der sog. A-Typischen Beschäftigung bei allen Arbeitnehmern liegt aktuell bei 37%, das bedeutet:

Von derzeit 42.600.000 Beschäftigten befinden sich 15.762.000 in Teilzeit, Leiharbeit, Mini-/ Midijobs, Praktikas, Befristete Arbeitsverhältnisse und Scheinselbstständigkeit.

Bereinigt, kann man also davon ausgehen:
Das 26.838.000 einer "normalen" versicherungspflichtigen Vollerwerbstätigkeit nachgehen.

Deutschland hat aktuell 82.000.000 Einwohner davon sind 32.000.000 Rentner und Kinder unter 15 Jahre. Sie fallen also zwangsläufig aus der Statistik der Erwerbsfähigen heraus.

Setzt man nun die restlichen 50.000.000 Einwohner den 42.600.000 Erwerbstätigen gegenüber, verbleibt ein Rest von
7.400.000 Millionen Einwohner.

Die Zahlen der BA sprechen von 2.790.000. Arbeitslosen.
Rechnet man diese nun nochmals von den verbliebenen 7.400.000 Einwohner ab, kommt man zu dem Ergebniss, das: 4.610.000 Menschen aus der Statistik der BA verschwunden sind!
@FHP

10:47 01.07.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

FHP: Freie Hartz IV Presse

Perry Feth: SGB II - Aktivist u.Publizist! Als Eltern müssen wir gegen jede Art von Unrecht in der Hartz IV - Gesetzgebung - Widerstand leisten!
FHP: Freie Hartz IV Presse

Kommentare 3

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community