Hartz IV: "Hartzer" sind auch Steuerzahler!

Konsum = Steuereinnahmen! Der Ruf von "Sozialschmarotzer" die auf Kosten der Steuerzahler leben, ist volkswirtschaftlich betrachtet - Blödsinn! Der Staat braucht den Konsum der "Hartzer"!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wieder einmal gibt es Schlagzeilen vom Jobcenter - Chef Scheele, der vor einiger Zeit einen völlig unsinnigen Vergleich zwischen einer Single - Verkäuferin und einer 3 köpfigen Hartz IV - Familie ins Feld führte.

Herr Scheele treten sie ab denn in Mathematik haben sie eine 6 verdient!

Neben dem unsäglich - sozialfeindlichen Vergleich zwischen einem Single - Haushalt und einer 3 köpfigen Familie, deren Auskommen nach der "scheelischen Berechnung" von dem Einkommen eines Arbeitnehmers finanziert wird, lässt Scheele durchblicken, dass ihm offenbar "Nächstenliebe und soziales Gewissen" fremd sind.

Schon der Hinweis darauf, dass man zwar bei den Sanktionspraktiken der unter 25 Jährigen etwas ändern müsse, zeigt seine unsoziale Einstellung, denn er macht in dem Artikel keinen Hehl daraus, dass es ihm egal ist:

wenn Menschen hungern müssen, ohne Strom dastehen, die Telefonkosten nicht zahlen oder keine Fahrkarten kaufen können. Das sind nämlich u.a. die unmittelbaren - nicht abschließend aufgezählten Konsequenzen aus den Sanktionenpraktiken der Jobcenter!

Die daraus auch über - parteipolitisch - erfolgte Schelte, hat offenbar seine Gehirnwindungen nicht erreicht?

Vielmehr legt er einige Tage später in den Medien nochmals groß nach und beharrt weiter auf die Sanktionspraxis! Vollmundig behauptet er: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/hartz-iv-debatte-im-jobcenter-wird-niemand-drangsaliert-15916238.html

Das ist schlicht eine Lüge - denn die Menschen werden täglich - zu tausenden drangsaliert!

Erpresst, genötigt und erniedrigt, damit sie dem Hartz - Regime als Billiglöhner dienen und den Konzernen große Gewinne bringen! Es gibt keine Jobvermittlung oder Jobcentereinladungen ohne schriftliche Androhung von Sanktionen!

Es muss die Frage gestellt werden - ob Herr Scheele sich daran erfreut, wenn Menschen durch Sanktionen krank oder obdachlos werden, ohne Strom dastehen oder im schlimmsten Fall sogar sterben! Wenn dies der Fall ist, muss ernsthaft der Charakter dieses Menschen in Frage gestellt werden! Wer das Leiden von anderen befürwortet, hat auf solch einer verantwortungsvollen Position nichts zu suchen!

Und was Herr Scheele außerdem konsequent verschweigt, ist die Tatsache: das Hartz IV - Empfänger einen großen volkswirtschaftlichen Nutzen haben!

Sie sind nämlich große Steuerzahler!

Hartz - Empfänger zahlen auf alle Produkte und Dienstleistungen die gleichen Mehrwert - und Umsatzsteuer, wie eben der Arbeitnehmer!

Häufig konsumieren Sozialleistungsempfänger sogar "teurer", weil ihnen die notwendige Flexibilität durch mangelnde Bewegungsfreiheit, genommen wird. Die wenigsten können sich einen PKW leisten, um zum Beispiel einen Großeinkauf in einem weiter entfernten günstigeren Supermarkt zu machen. Gerade in Kleinstädten und Dörfern ist dies ein Problem, weil zudem auch noch der öffentliche Nahverkehr nur unzureichend ausgebaut ist.

Häufig müssen Hartz IV - Betroffene auch auf teure Strom - und Telefonanbieter zurückgreifen, weil zum Beispiel auf Grund von Verschuldung, die Bonität zum Wechsel zu günstigeren Anbieter nicht mehr gegeben ist.

Höhere Kosten bei notwendigen Ausgaben bedeuten logischerweise dann auch höhere Steuerabgaben!

Weit über 6 Millionen Hartz IV - Bezieher zahlen also aus ihrem geringen Bugdet mit jedem Einkauf und jeder Zahlungsverpflichtung - Steuern an den Staat und geben somit einen großen Teil an die Solidargemeinschaft zurück.

Fazit:

Wenn der Staat mit Sanktionen das Budget der Betroffenen kürzt, können diese keinen Umsatz machen und somit schwinden die Einnahmen.

Ja, der Staat schadet sich gleich mehrfach selbst, denn: Sanktionen machen nachweisbar krank und erhöhen das Sterberisiko. Krankheit kostet dem Staat enorm viel Geld. Sanktionen machen Obdachlos. Obdachlosigkeit kostet dem Staat viel Geld. Die dauerhaften Schäden und deren Kosten, die durch eine Sanktion erzeugt werden - sind um ein vielfaches höher - als die Einsparung von Sozialausgaben durch eine Sanktion!

Bevor Herr Scheele also weiter solchen volkswirtschaftlichen Unsinn verbreitet, sollte er vielmahr darüber nachdenken - ob es nicht sinnvoller ist, den Schaden an den Betroffenen zu verhindern!

Zum Beispiel durch - Abschaffung der Sanktionen!

Perry Feth

10:24 03.12.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

FHP: Freie Hartz IV Presse

Perry Feth: SGB II - Aktivist u.Publizist! Als Eltern müssen wir gegen jede Art von Unrecht in der Hartz IV - Gesetzgebung - Widerstand leisten!
FHP: Freie Hartz IV Presse

Kommentare