Hartz IV - Veränderungen sind wichtig!

Eigentum verpflichtet! Sie begehren auf die jungen Wilden und sie werden laut! Gut so, denn wenn sich das Sozialsystem nicht ändert - landen wir alle im Chaos!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eine Debatte genau zum richtigen Zeitpunkt, denn:
das Kernthema ist nicht die Enteignung!

Sinn der Debatten muss jetzt sein, die Frage zu beantworten:
wie man den Auswüchsen der gierigen Wirtschaft entgegentritt und sie "zwingt" - sich an den Kosten der Gesellschaft und des Gemeinwohl zu beteiligen!

Vor dem Hintergrund, dass die Reichen immer reicher werden und die Ärmsten immer ärmer, darf die Vergesellschaftung von Wirtschaft kein Tabu - Thema sein, denn diese hat sich selbst - auf Kosten der Schwächsten und mittleren Einkommen, viele Jahre an der Gesellschaft bedient.

Wer sich über viele Jahre vor der gesellschaftlichen Verantwortung drückt und mit seiner Lobbyarbeit immer wieder Vorteile verschafft, muss damit rechnen, dass die Menschen sich eines Tages wehren. Hartz IV war der Auslöser - das die Menschen begannen - nachzudenken!

Das sich dann bekannte Politiker wie Kipping, Kühnert und Habeck - an die Seite der Betroffenen stellen, ist nur eine logische Konsequenz.

Der Krug geht nur solange zum Brunnen - bis er bricht!

Persönliche Anmerkung:
Traurig ist allerdings, dass diese Debatte - welche von den LINKEN schon seit Jahren gefordert und forciert wird, erst jetzt bei SPD und Grünen ankommt. Hätten Grüne und SPD viel früher reagiert, wären uns die heutigen Problemstellungen und Alltagssorgen in vielen Bereichen erspart geblieben!

Wir LINKEN sind also keine Spinner oder Träumer, sondern haben schlichtweg sehr viel früher erkannt - welche Lawine an gesellschaftlichen Problemen auf uns alle zurollt!
Nun ist es an der Zeit - dem "Kapital" zu zeigen, dass es nur "mit", und nicht immer nur "von" den Menschen existieren kann.

Die von den LINKEN seit langer Zeit und nun auch von SPD und Grüne gestarteten Grundsatzdebatten - leiten hoffentlich eine Trendwende in der deutschen Wirtschaftspolitik ein.
Eine Wirtschaftspolitik, die für den Menschen da ist und selbigen nicht nur als Mittel zur Gewinnmaximierung sieht.

Eines muss jedem Wirtschaftsboss und Unternehmer klar sein: Sein Geschäft funktioniert nur so lange, wie er uns - den Bürger - mitnimmt!

Perry Feth

https://www.morgenpost.de/politik/article217080193/Enteignungsdebatte-Kommt-jetzt-die-linke-Republik.html

10:20 03.05.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

FHP: Freie Hartz IV Presse

Perry Feth: SGB II - Aktivist u.Publizist! Als Eltern müssen wir gegen jede Art von Unrecht in der Hartz IV - Gesetzgebung - Widerstand leisten!
FHP: Freie Hartz IV Presse

Kommentare