Hartz IV: Zahl der Toten steigt rasant an!

Hartz IV-Opfer Zahl der Hartz IV - Suizide steigt. Die Lebenskraft lässt nach und viele geben sich auf. Immer mehr Hartz IV Betroffene scheiden un-freiwillig aus dem Leben
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Hartz IV - "Euthanasie"

Bochum:

In einer Anfrage an die Stadt Bochum zur Zahl der "freiwillig" oder mit Polizeihilfe durchgeführten erzwungen Wohnungsräumungen hat die Linksfraktion Bochum auch gefragt: "Wie häufig kam es in den Jahren 2004 bis 2015 nach Informationen der Stadt zu Verzweiflungstaten der von Zwangsräumung Betroffenen (z.B. Suizide, Suizidversuche, Selbstverletzungen)?". Eine Antwort steht noch aus,

Wetten mit welcher nichtssagenden Blabla-Formulierung diesmal geantwortet wird laufen noch.

Immer mehr Suizide seit Hartz IV

http://www.gegen-hartz.de/images/suizid-hartz4_460.jpg

Interessant wäre aber mal, ob sich die Stadt auf eine Anfrage zu der seit Jahren steigenden Anzahl der Suizide in Bochum wie bundesweit auch so einfach herausreden kann. Bis vor vier Jahren pendelte die Anzahl der Suizide in Bochum um die 30er-Marke, seit dem steigt sie kontinuierlich und ist mittlerweile (2013) bei 47 im Jahr angelangt.

Zum Vergleich: bei Transportmittelunfällen sind im selben Jahr in Bochum 14 Menschen ums Leben gekommen.

Die Zahlen für ganz NRW sehen ähnlich aus: Suizide in NRW 2013: 1.727, mit einer Häufung zwischen dem 45. und 65. Lebensjahr. Bei Transportmittelunfällen kamen 594 um, davon 473 im Strassenverkehr.

Der OECD zufolge ist die Suizidrate in Deutschland zwischen 1995 und 2009 um zwar 32,1 Prozent zurückgegangen. Seit 2007 steigt sie aber wieder an.

Es kann zudem von einer hohen Dunkelziffer ausgegangen werden. Unter den Todesarten Verkehrsunfälle, Drogen und den unklaren Todesursachen dürfte sich noch ein erheblicher Anteil nicht erkannter Suizide verbergen.

Anmerkung:

Die Schätzungen liegen bei mind. 1000 Hartz IV - Suizide pro Jahr und die Zahl ist ansteigend.

Jedes Jahr kommen etwa 5000 Hartz IV Obdachlose dazu! Und, das in einem der reichsten Länder der Welt.

Während die Bundeswehr weitere 8 Milliarden Euro bis 2019 erhält (allein bis 2016 werden es 1,2Milliarden sein), nimmt man den Hartz IV Empfänger noch weitere 750 Millionen weg.

Die derzeitge Regierung ist also der Auffassung: "Waffen beschaffen, statt Armut zu bekämpfen".

Aber:
Erfreulicherweise ist die Zahl der Verkehrstoten seit langem stark rückläufig und hat in 2013 den niedrigsten Stand seit 1954 erreicht.

Da wird also echt etwas getan. Schliesslich ist unter den Toten viel wertvolles Material, wenn es auch die Fahrer_innen von SUV-Humvees seltener treffen wird als Fahrer_innen von Kleinwagen, die bei solchen Konfrontationen immer unterlegen sind. Auch gegen die Zunahme von Depressionen wird etwas getan, Beratungsstellen und Frühmeldesysteme installiert!

Immer mehr Kinder aus armen Familien, werden vom Staat "beschlagnahmt" Man benötigt ja schließlich gut "dressiertes Kanonenfutter" für die zukünftigen Kriege, die keiner gewinnen kann! Tote können keine Waffen kaufen, geschweige denn noch benutzen. Aber ein Vorteil gibt es dann ggf. "Sie benötigen dann zumindest kein Hartz IV mehr"

Nichts getan wird gegen die Ursachen. Und wer jetzt zehn Jahre lang Hartz IV hautnah erlebt hat weiss eine davon. (Norbert Hermann, Sozialberatung Bochum /Quelle: gegen-hartz IV.de)

Fazit:

Eines ist sicher, sollten die "Hartz IV - Verbrecher" von SPD / Grüne und CDU ihre regide Politik gegen Sozialleistungsempfänger in dieser Form weiterführen, wird es nicht mehr nur Opfer auf der Seite der Ärmsten geben.

Früher oder später werden sich nach dem Vorbild der früheren RAF verschiedene Gruppierungen bilden, welche das Hartz IV - System mit undemokratischen, eben mit radikalen Mitteln bekämpfen wollen.

Dieser Weg wird der falsche sein, denn um Hartz IV zu bekämpfen, bedarf lediglich der Solidarität zwischen den Arbeitslosen und den Arbeitnehmern.

Solidarität wird spätestens dann vorhanden sein, wenn Arbeitnehmer begriffen haben, das Sie gegen die Ärmsten (u.a. durch Medien wie BILD) ausgespielt werden und zeitgleich mit Hartz IV erpressbar sind!

Der Hartzit ist vorprogrammiert!

@FHP

21:05 02.06.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

FHP: Freie Hartz IV Presse

Perry Feth: SGB II - Aktivist u.Publizist: Als Eltern, müssen wir gegen jede Art von Unrecht in der Hartz IV- Gesetzgebung, Widerstand leisten!
FHP: Freie Hartz IV Presse

Kommentare 3