HartzIV: Für Laschet sind Drohnen wichtiger -

als Kinder! Es war zu erwarten: Das Duell zwischen den Kanzlerkandidaten zeigte eines ganz deutlich - CDU will keine Änderungen und hat keinen Plan gegen Kinder - und Familienarmut!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Umfrageergebnisse zum Triell konnten eines deutlich zeigen: Laschet hat nicht wirklich gepunktet sondern bestätigt - wie a- und unsozial die CDU in die Zukunft gehen will.

Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hatte nach dem TV-Triell rund 2.500 Personen befragt: Hier bescheinigten 36 % dem SPD-Kanzlerkandidaten den Debatten-Sieg. 30 % der Befragten sehen Annalena Baerbock von den Grünen vorne, und gerade mal 25 % Laschet.

Ein "golden Eigentor" schoss er sich u.a. dann auch damit - als er sinngemäß meinte: Kinder sollen selbst etwas gegen ihre vom Staat verordnete Armut tun. Baerbock konterte süffisant -wie das denn 4, 5 oder 12 Jährige machen sollten.

Sicherlich meinte er zwar inhaltlich die Eltern - vermied aber konsequent festzustellen, dass es für Alleinerziehende und sozial - benachteiligte Familien fast unmöglich ist, eine gut - bezahlte Arbeit zu finden und diese auch mit umfangreicher Kinderbetreuung absichern zu können. Dringend notwendige und soziale Verbesserungen erteilte er eine Abfuhr. Bis heute verweigern er und CDU / CSU im Allgemeinen, eine Ost/ West Rentenanpassung, höhere Mindestlöhne, Mietpreisdeckelungen, die Abschaffung der Sanktionen und Niedriglohnzwangsarbeit usw. usw.

Dazu muss der Staat nämlich ersteinmal - auch gegen die Interessen der Wirtschaftsbosse - die notwendigen Rahmenbedingungen schaffen, und genau das verweigern die CDU / CSU seit vielen um genau zu sagen ganze 16 Jahre.

Statt sich dem Thema Armut und soziale Gerechtigkeit zu stellen, lenkt er lieber von Hauptprobleme ab mit der Festellung - "die SPD würde den Schutz der Soldaten durch bewaffnete Drohnen verhindern". Das ist mit Verlaub gesagt: "gequirlte Scheiße"!

Tatsache ist: die bewaffneten Drohnen zum Schutz der Soldaten im Einsatz - sind längst schon auf europäischer Ebene in Verhandlung, wurden bereits bestellt bzw. werden dann auch in Zukunft produziert.

Die Argumente von Laschet zeigten deutlich: es soll ein "weiter so" geben und das Thema Armutsbekämpfung steht hinter wirtschaftlichen Konzern - und millitärischen Interessen.

Die Lüge von ihm - die armen Familien zu entlasten, wurde dann auch von der Grünen - Kandidatin Bearbock klar benannt. Alle - ohne Ausnahmen - bekannten Wirtschaftsintitute und Forscher haben bestätigt: Mit der CDU gibt es nur mehr Geld für die Reichen!

Das Laschet sich "kämpferisch" - am Ende sogar aggressiv gab und Scholz zur Aussage gegen ein ROT / ROT / Grün - Bündnis zwingen wollte - zeigte nur, wie vehement die CDU / CSU darum kämpft: Soziale Gerechtigkeit, höhere Mindestlöhne und mehr Steuern für Reiche und Wohlhabene zu verhindern!

Eigentlich ist es auch logisch und konsequent von Laschet dermaßen un - und a - sozial zu agieren, denn:

Wenn den armen Familien und Rentnern plötzlich mehr Geld zur Verfügung stehen soll, mehr berufliche Möglichkeiten eröffnet werden müssen, mehr sozialer Wohnungsbau gefördert und ein Ausstieg aus fossilen Brennstoffen - gegen die Interessen der Strom - und Autolobby stattfinden soll, dann fehlt das Geld für seine Bomben, Kampfdrohnen und andere Waffensysteme.

Und, ihm fehlt dann auch das Geld für die geplanten Steuererleichterungen für seine reiche Wählerschicht!

Ergebnis: Sachliche in Teilen spannende Debatte in der Laschet nicht nur bewies, dass er als Kanzler untragbar wäre - sondern den Fokus nach wievor nicht auf die innerdeutschen Problemlagen von über über 10 Millionen von Armut betroffene Menschen legt.

Laschet bewies erneut zum x-ten mal , CDU / CSU ( und die AFD sowieso) sind nicht wählbar!

Perry Feth

15:29 30.08.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

FHP: Freie Hartz IV Presse

Perry Feth: SGB II - Aktivist u.Publizist! Als Eltern müssen wir gegen jede Art von Unrecht in der Hartz IV - Gesetzgebung - Widerstand leisten!
FHP: Freie Hartz IV Presse

Kommentare 1