Ein starker Jahrgang für Frauen

Festival Endlich gibt es mehr Anerkennung von Frauen in der Filmbranche. Die Entscheidungen der Cannes-Jury konnten in diesem Jahr trotzdem nicht in allem überzeugen
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 22/2024
Historische Entscheidung in Cannes: Der Grand Prix für Payal Kapadia
Historische Entscheidung in Cannes: Der Grand Prix für Payal Kapadia

Foto: Neilson Barnard/Getty Images

Die Erfahrung, mit den anderen Jurymitgliedern des Filmfestivals in Cannes die 22 sehr unterschiedlichen Filme des Wettbewerbs zu sehen, habe sie als Filmemacherin für immer verändert, behauptete Jurypräsidentin Greta Gerwig sichtlich bewegt unmittelbar nach der Preisverleihung. In den Entscheidungen, die ihre Jury getroffen hat, spiegelte sich das allerdings nur begrenzt wider.

Die Goldene Palme ging an Sean Bakers Anora und damit an den Beitrag eines Filmemachers der US-amerikanischen Independentszene, der Gerwig ja selbst entstammte, bevor ihr mit Barbie vergangenes Jahr ein weltweiter Kinohit gelang. In einer Mischung aus Komödie und Drama und mit der großartigen Hauptdarstellerin Mikey Madison erzählt Anora von einer Erotiktänzerin und ihrer kurzen Eh