filtor

Leser des linken "Freitag - Die Ost-West-Wochenzeitung"
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Über die Netznomaden. Kleine Kritik an der Kritik am Freitag | 28.03.2009 | 11:42

@ Gregor: Ihren Vergleich habe ich verstanden, aber er basierte auf der m.E. völlig verblendeten Weltsicht (verbreitet v.a. unter deutschen Staatsanwälten), wonach die deutsche Staatsanwaltschaft die "objektivste Behörde der Welt" ist. Daher mein scheinbar naive Wörtlich-Nehmen des Wortes "Staatsanwalt". Und ein Seitenhieb auf Herrn Augsteins Lieblingszeitung, die m.E. auf ranzige Weise konservativ ist, schien mir auch angebracht.

RE: Über die Netznomaden. Kleine Kritik an der Kritik am Freitag | 27.03.2009 | 11:26

Deutsche Journalisten sind leider allzu oft Staatsanwälte, eben Anwälte des Staates. Nachzulesen wieder nächste Woche, wenn sie über die "gewalttätigen Chaoten" schimpfen, und damit nicht die paramilitärischen Polizisten, sondern die NATO-GegnerInnen meinen werden. Ich hab mir nach der Rostocker Demo vor Heiligendamm 2007 einen Satz aus der FAZ notiert - laut Herrn Augstein ja die beste deutsche Zeitung -, dessen pathetisch-autoritärer Ton ganz gut die gesamte Berichterstattung dieses Blatts (und vieler anderer) auf den Punkt bringt - jede polizeiliche Desinformation wurde unüberprüft abgedruckt (nach dem Gipfel revidierte man dann teilweise), aber mit einer kräftigen Prise Ressentiment gewürzt: „Das Bild setzt sich fest: Polizisten, die um ihr Leben laufen, die mit gebrochenen Gliedern am Boden liegen. Die schutzlosen und verletzten Beamten, die nur mit Glück überlebten, symbolisieren die Kapitulation des Rechtsstaats.“

RE: Über die Netznomaden. Kleine Kritik an der Kritik am Freitag | 26.03.2009 | 01:04

Zu Ihren drei Ebenen jeweils kurz:
1) Aus inhaltlichen Gründen lese ich Ihre Zeitung nicht mehr regelmäßig, sie ist mir zu konventionell-bürgerlich geworden. Wobei ich zugeben muss, dass ästhetische Gründe hinzukommen: Die geschichtslos-poppige Machart ist teils schlechte Imitation (Guardian und Jungle World sehen besser aus), teils affig. Vorher hatte der Freitag Charakter. (Ich bin nicht 67, wie Sie jetzt vielleicht hoffen, sondern 27.)
2) Aus technischen Gründen läuft Ihre Seite auf meinem Rechner sehr schlecht. Was mich nicht stört, ich lese im Wesentlichen nur die alten Artikel im Archiv.
3) Aus "allgemeinen" Gründen stört mich Ihr Beitrag hier. Der hauptsatzlastige Stil wirkt oberlehrerhaft, ihr Tonfall ist auf anstrengende Weise selbstgerecht.