fingerhut

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Senatorin heilt Homöopathen | 27.01.2016 | 19:36

Krebs 'alternativ' behandeln zu lassen ist einer der wenigen Wege gesellschaftlich(vor allem kirchlich) anerkannten Suizids? Aus der anderen Richtung betrachtet: vielleicht eine kreative Form der Sterbe"hilfe"?
Wer weiss das in Zeiten, da alles in zig Metaebenen verpackt wird, noch zu entscheiden..

RE: Antwort an Ronja von Rönne | 12.04.2015 | 11:08

Herr Kemper,

Sie brauchen sich nicht zu sorgen, dass andere ihren Ruf zerstören. Das erledigen Sie mit Beiträgen wie diesem schon selbst.

Die Rhetorik, die sie anwenden, ist unterirdisch und BILDwürdig. Sie geben vor Motivation, Wissen und die Meinung von Frau Rönne direkt zu kennen. Ihre Meinung ist nicht Interpretation, sondern unmittelbares Wissen um die Welt. Sie nutzen unterschiedliche Wortinterpretationsmöglichkeiten um Strohmänner zu konstruieren.

Z.B.

Frau Rönne nennt nicht welche ihrer Verwandten sie nicht kennt. Ihnen ist klar, das müssen diejenigen sein, die Frau Rönne später in ihrem Beitrag selbst benennt. Und , dass Frau Rönne einige Verwandten bennen kann ist Ihnen Beweis, dass sie die Anderen auch kennen muss. -> Sie wissen exakt was Frau Rönne weiss und denkt, ohne dass es ihr nötig ist, das zu Papier zu bringen.

Dass Ihnen der Name von Frau Rönne ohne das 'von' nicht schlimm erscheint führt Sie zum Schluss, dass das Frau Rönne auch so sehen muss. -> Nur Sie wissen natürlich genau, welche Empfindungen Frau Rönne tatsächlich hat.

Dass unter 'verarmer Landadel' sehr unterschiedliches verstanden werden kann interessiert Sie nicht. Frau Rönne gibt noch an, was sie meint, aber das ist Ihnen egal. Nur Ihre Deutung von 'verarmer Landadel' hat Gültigkeit und darf verwendet werden.

Von einer tatsächlichen inhaltlichen Auseinandersetzung mit Frau Rönnes Text ist hier kaum eine Spur. Aber sehr viel ad hominem.

Sehr schade, findetfingerhut

RE: Was nützt die Freiheit in Gedanken | 23.03.2015 | 20:21

Wir haben bereits Gesetze gegen ungleiche Bezahlung aufgrund eines Gruppenmerkmals wie dem Geschlecht. Siehe das Birkenstock-Urteil vor kurzem.

Frage: Warum gibt es keine Feministische Gruppierung, die Frauen helfen solche Situationen aufzudecken und gerichtlich dagegen vorzugehen? Mit Juristischen Beistand etc.

Alles was sich finden lässt sind publizistische Initiativen. Das deutet darauf hin, dass Feministinnen ausschließlich am Verkauf ihrer Selbst, nicht aber am Wohl der Frauen interessiert sind.

RE: Anthroposophische Paranoia | 11.06.2013 | 18:07

Lieber merdeister,

Ich würde sogar empfehlen lieber zwischen Positionen, Handlungen und Person zu unterscheiden. Vor allem und strikt in der Sprache. Kritik am Handeln, nicht am Handelnden. Das hilft zwar nicht in der Diskussion, da man da recht allein dasteht und ein Unterschied zwischen 'Das ist dumm' und 'Du bist dumm' nicht immer anerkannt wird. Doch hilft es den Zorn und die Energie in die richtige Richtung zu leiten. Für die Solidarität mit dem stets mangelhaften Menschlein(sonst bekomm ich ja gar keine ab ;), gegen die schädlichen Irrtümer und Dinge.

Herzlicher Gruß,

fingerhut

RE: DZVhÄ bekennt sich zum Placebo (irgendwie) | 02.06.2013 | 22:34

Hi merdeister,

"Der Placebo-Effekt löst „echte“ physiologische Prozesse im Körper aus, die eine Heilung des Patienten bewirken kann. – Nachhaltig."

An der Stelle hätte ich aufgehört den Artikel zu lesen. Da steht: die Placebowirkung löst die Placebowirkung aus, diese kann die Placebowirkung bewirken - Nachhaltig. Das ist absurd.

Logik 6, setzen ;)

RE: Heilig oder falsch und schädlich? | 29.04.2013 | 09:50

Lieber bertamberg,

Ihr Versuch, Metzinger als Kritiker der Wissenschaft und eines materialistischen Weltbildes einzuspannen, ist eines sicher nicht: intellektuell redlich.

Wissenschaft und Philosophie sind genau seine Kriterien, was Spritualität ist. Nämlich die Anerkennung des gegenwärtigen Forschungsstandes und Adaption dieses in das eigene Weltbild.

Da bleibt kein Raum für Esoterik, Homöopathie oder andere Wahnvorstellungen über die Wirklichkeit.

RE: Noch mehr von Nichts in Köthen | 21.03.2013 | 19:07

OI25033,

Nein, eigentlich wollt ich nur humoristisch den fundamentalen Irrtum all der Esoterikjünger darstellen. Anscheinend nicht besonders gut ^^''
Experimente und Beobachtung sprechen eine klare Sprache: Bewusstsein und Gefühle sind Funktionen des Gehirns, nicht andersrum. Irgendwie fürchte ich, bei den Meistern der unscharfen Begriffe wird das noch lange nicht ankommen.

RE: Noch mehr von Nichts in Köthen | 21.03.2013 | 00:08

Wahrscheinlich ein Flüchtigkeitsfehler. Es muss integrale Medizin gemeint sein. Da Krankheiten stets Verstimmungen des Geistes, deren grobstofflicher Anteil sozusagen Ableitungen der feinstofflichen Missbildungen, sind. So kann jeder leicht selbst überlegen, dass die Integration der messbaren grobstofflichen Probleme zu den wahren Ursachen und deren Beseitigung führt.

hth,

fingerhut

RE: Bedeutende Esoteriker X - Hajo Schmidt | 24.02.2013 | 20:09

Welch erhabenes Bild das selbstlose Leben Hajos bildet. Er hat die Erkenntnis aus dem Stollen ans Licht getragen. Damit seine Jünger sie hinunterstürzen können.

Prost!

RE: Alltrials.net - Gebt die Daten frei! | 22.01.2013 | 19:45

Also mir wird mulmig, wenn es für den Mediziener/Pfleger einen finanziellen Unterschied macht, wie behandelt wird. Da muss einer keine böse Absicht haben, sowas bleibt auch unbewusst ein Faktor.