Ein Android-Smartphone vor Dieben schützen

Smartphone Mit wenig Aufwand kann man verhindern, dass Diebe an die Daten eines geklauten Smartphones herankommen und die Wahrscheinlichkeit, es wiederzubekommen, drastisch erhöhen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wenn das eigene Smartphone geklaut wird, ist das mitunter mit viel Aufwand und Ärger verbunden. Denn nicht nur können moderne Smartphones teuer sein, auch speichern Nutzer auf ihren Geräten immer mehr sensible Daten, wie z. B. Kontodaten, E-Mails, Adressen, Daten aus Smart-Home- oder Gesundheits-Apps, private Fotos und Videos, deren Missbrauch weitreichende Konsequenzen haben kann.

Deswegen sollte jeder Smartphone-Besitzer sein Gerät gegen Diebstahl absichern, was einfach ist und nicht viel Zeitaufwand erfordert. Mit den folgenden von mir zusammengestellten Schritten können Sie Ihr Android-Smartphone in weniger als 10 Minuten absichern:

1. Die IMEI aufschreiben

IMEI steht für International Mobile Station Equipment Identity und ist eine 15-stellige-Seriennummer, welche zur eindeutigen Identifizierung von Handys und Smartphones dient.

Sie kann der Polizei dabei helfen, ein geklautes Smartphone zu sperren oder ihrem Besitzer zuzuordnen, weshalb es wichtig ist, sich die IMEI des eigenen Gerätes zu notieren, um diese im Fall der Fälle der Polizei mitteilen zu können.

Welche IMEI ein Smartphone hat, kann man durch Eingabe von *#06# in das Nummereingabefeld erfahren.

2. Ortungsdienst aktivieren

Alle Android-Smartphones ab Android 2.2 Froyo haben einen integrierten Ortungsdienst, den Android Geräte-Manager, mit dessen Hilfe man das Gerät kostenlos über den Browser orten, sperren oder aus der Ferne löschen kann und so das eigene Smartphone nicht nur wiederfinden, sondern auch den Missbrauch der eigenen Daten verhindern kann.

Um den Dienst nutzen zu können, muss man diesen jedoch im Voraus aktivieren. Das kann man in den Systemeinstellungen unter Sicherheit > Geräteadministration > Android Geräte-Manager machen. Zusätzlich muss man in den Einstellungen den Standortzugriff erlauben.

Sollte der Android Geräte-Manager nicht vorinstalliert sein, was bei manchen älteren Android-Smartphones der Fall ist, kann man diesen im Play Store herunterladen.

Neben dem Geräte-Manager gibt es noch diverse andere Ortungsdienste von Drittanbietern, wie z. B. Samsungs Dienst Find My Mobile, mit denen man ebenfalls Android-Smartphones orten, sperren oder löschen kann.

3. Bildschirmpasswort einstellen

Die Einstellung eines Bildschirmpassworts ist neben der Nutzung von Ortungsdiensten und dem Aufschreiben der IMEI eine der wichtigsten Maßnahmen zur Sicherung des eigenen Smartphones gegen Diebstahl.

Wie bei Computer-Passwörtern sollte man hier ein Passwort aus mindestens 8 Zeichen wählen, das sowohl Groß- und Kleinbuchstaben als auch Zahlen und Sonderzeichen enthält. Von der Verwendung eines Muster-Sperrbildschirms oder der Entsperrung mittels Fingerabdruck rate ich ab, da diese Entsperrmethoden unter Umständen ausgehebelt werden können.

10:32 04.05.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Finn Hillebrandt

Ich bin Jahrgang 1988, Tech-Blogger und schreibe seit 2011 regelmäßig über Themen wie Handys, Smartphones, Tablets, Computer-Hardware und -Software.
Schreiber 0 Leser 0
Finn Hillebrandt

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare