Flegel

Manches, was vom Tisch gefegt wird, findet sich unter dem Teppich wieder.
Flegel
RE: Maaßlose Rechthaberei | 25.09.2018 | 22:19

„…, wenn sie nur wüssten, wo sie es tun können, ohne dass es ins Leere fällt.“

Eben!

RE: Maaßlose Rechthaberei | 25.09.2018 | 21:52

„Wenn er erreicht wird, ist das Kippen aber nicht mehr aufzuhalten und geht sehr schnell.“

Auch das Kippen ist ein dynamischer Prozess, und in dem befinden wir uns bereits! „Was es braucht, ist eine Alternative zur AfD. Das kann meintewegen eine der etablierten Parteien sein oder es können mehrere sein.“

Die „etablierten Parteien“ haben als „Parteienkartell aus CDU/CSU, SPD, FDP und GRÜNE“ seit der AGENDA 2010 den Nährboden, das Mistbeet für das Entstehen der AfD bereitet und mich zum zornigen Nichtwähler gemacht, der aus Protest schließlich noch im hohen Alter eine eigene Homepage eröffnete, nur, um seinen Protest hinauszuschreien. Wieso sollte ich von denen die Lösung erwarten?

RE: Maaßlose Rechthaberei | 25.09.2018 | 21:13

Schön, wenn ein Ministerium so mauscheln kann. Und worin besteht jetzt der Unterschied im Gegensatz zur ersten Lösung: Die zusätzlichen Ausgaben sind geringer, aber doch eben z u s ä t z l i c h e Ausgaben.

Und dafür, dass Frau Nahles mal ausnahmsweise vorgeben kann, sie habe das Bürgervotum falsch eingeschätzt, wird sie jetzt heiliggesprochen. Dabei war das das Standard-Verhalten der vielen politischen Obermuftis während der letzten zwei Dekaden und der Grund, warum sich die Gesinnung, die der AfD zugutekommt, überhaupt ausbreiten konnte.

Und jetzt badet Frau Nahles sich ausgiebig im Selbstlob für etwas Selbstverständliches. – Ekelhaft!

Das Schlimme an der ganzen Geschichte: Nicht einmal Neuwahlen währen eine Alternative für die gegenwärtige politische Misere Deutschlands. Die Wählerinnen und Wählern hätten nämlich nur die Wahl zwischen den altern Krücken von Politikern und der neuen AfD.

RE: Rettet die Sozialdemokratie! | 25.09.2018 | 19:52

Es ist für mich kein Wunder, dass sich so viele Wählerinnen und Wähler von der SPD (und anderen Parteien) weg und zur AfD hingewandt haben. Offenbart sich in diesem Blog doch sehr schön die sehr verbreitete Selbsttäuschungs-, Bürgertäuschungs- und Reinwaschungsmentalität von Politikern, Medien und leider auch Bevölkerung.

Um weiter von den Heldentaten der SPD träumen zu können, präsentiert uns der Autor die SPD-Helden des letzten Jahrhunderts und verschweigt geflissentlich die Schandtaten der Gegenwart: Es waren vordringlich die SPD-Götter Schröder und Scharping, die 1999 maßgeblich die deutsche Beteiligung am völkerrechtswidrigen Jugoslawienkrieg betrieben, wodurch erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg wieder deutsche Soldaten an einem Krieg beteiligt waren. Ein Novum, das unrühmlicher nicht sein könnte. – Die beiden organisierten den deutschen Tabubruch und wurden so zu Wegbereitern zukünftiger völkerrechtswidriger Angriffskriege unterschiedlicher „Coalitions Of The Willing“ der westlichen Wertegemeinschaft!

Der Autor erinnerte uns an „Hans-Böckler und weitere Gewerkschaftler, die mit ihren Idealen gegen die Ausbeutung der Arbeiterklasse aufstanden“ und unterschlägt uns die Prekarisierung der Bevölkerung mithilfe der Schröderschen AGENA 2010 während der letzten zwei Dekaden, während sie Finanzwirtschaft und multinationalen Konzernen gleichzeitig devot die Wege für deren Beutezüge ebnete.

Dafür musste u. a. das bewährte, umlagefinanzierte soziale Sicherungssystem der BRD zerschlagen und in Teilen durch fragwürdige kapitalgedeckte Versicherungsformen einseitig zulasten der Bürger ersetzt werden.

Durch die SPD mitsamt ihrem qualifizierten politischen Personal im Deutschen Bundestag wurde 2001 ein schleichender Verlust unserer Renten von 20 Prozent bis zum Jahr 2030 bewusst gesetzlich festgeschrieben.

Und wenn Verleugnung gar nichts mehr hilft: für den Fall appelliert der Autor an den Anstand von Kritikern und die Klasse von „Spitzenpolitiker[n] anderer demokratischer Parteien“, wenn sie bedauern, „was mit der SPD gerade passiert“. – Dass die von derselben Apparatschiks-Mentalität getrieben und auf einem Auge blind sind, wie er selbst, nimmt er dabei nicht wahr.

Und schließlich die überhebliche Schelte der „Politiker und Sympathisanten der sogenannten Alternative für Deutschland“...

Im Jahr 2013 erreichte die AfD 4,7 Prozent und die SPD 25,7. Heute liegt die AfD in Umfragen bei 18 Prozent und die SPD bei 17. Damit wäre die AfD die zweitstärkste deutsche Partei. Wenn die AfD so stark werden konnte, sollte das sogenannte Establishment über die Gründe nachdenken. – Aber auch dem Autor fällt nur Polemik ein.

Die Gesinnung in Deutschland, die sich die AfD zunutze macht, steht in einem korrelativen Zusammenhang mit der Politik der vergangenen Dekaden, die hier für das Mistbeet bereitete. – Darüber sollten die Genossen (und nicht nur die) mal nachdenken.

Das Schlimme an der ganzen Geschichte: Nicht einmal Neuwahlen währen eine Alternative. Die Wählerinnen und Wählern hätten nämlich nur die Wahl zwischen den altern Krücken von Politikern und der neuen AfD.

RE: Maaßlose Rechthaberei | 25.09.2018 | 09:31

„Die jetzige Korrektur ist richtig, …“

Mich interessiert in diesem Zusammenhang, ob die Stelle, auf die Herr Maaßen jetzt versetzt wird, eine bestehende Planstelle ist, oder ob sie für ihn quasi erst geschaffen werden muss, wenngleich auch von Herrn Seehofer darauf hingewiesen wurde, dass sie aus „Mitteln seines Ministeriums“ bezahlt wird.

RE: Einmischen, eingreifen – wer darf was? | 22.09.2018 | 19:07

Bitte lesen Sie den Beipackzettel Ihrer Medikamente oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

RE: Die Schlacht ist vermeidbar | 22.09.2018 | 17:20

Du könntest von der westlichen Propaganda bezahlt werden und übersiehst den Dreck am eigenen Stecken. [Link führt dich zu meiner persönlichen Homepage]

Als Bürger der Bundesrepublik Deutschland möchte ich dich fragen, worin sich eigentlich die Gewalt- und Tötungshandlungen der syrischen Armee von denen der „westlichen Wertegemeinschaft“ unterscheiden?

Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien mit einer Bilanz dieser westlichen, zumeist völkerrechtswidrigen Interventionskriege von mittlerweile 1,5 Millionen Menschenleben und zig-Millionen Flüchtlingen ist die obszöne Reputation, die sich mit der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ verbindet, die mal als NATO, mal als Coalition Of The Willing, mal als Internationale Allianz gegen den Islamischen Staat Staaten überfällt.

RE: Einmischen, eingreifen – wer darf was? | 22.09.2018 | 17:12

Für die von dir behaupteten Giftgasanschläge Assads hast du sicherlich auch Beweise! Oder?

»10 Millionen Syrer sidn geflüchtet und du sitzt hier und applaudierst Assad begeistert für seine brutalen Verbrechen und Menschenrechtsverstösse.«

Hier kannst du dich sachkundig machen.

RE: Die Schlacht ist vermeidbar | 22.09.2018 | 14:58

Sind sie verwandt oder verschwägert mit der Autorin?

Ich finde ihre Darstellung der westlichen Taktik, nämlich vorsorglich bereits von einer Giftgas-Attacke Assad auf „sein eigenes Volk“ auszugehen und dafür Russland, ebenso vorsorglich, zu diskreditieren, sehr überzeugend! – Soweit hatte ich bisher in Verbindung mit Salisbury noch gar nicht gedacht.

Es hätte Sie vielleicht versöhnt, wenn ich mit diesem Hinweis begonnen hätte! Ich fand und finde ausschließlich die Wortwahl „Rebellen“ unangemessen. – Vielleicht geht es Ihnen jetzt wieder besser!