Künstliche Intelligenz & Echte Dummheit

Kybernetik heute. Wer Artificial Intelligence (AI) mit Künstlicher Intelligenz (KI) übersetzt, darf das auch einmal als Übersetzungsfehler verstehen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Besser spricht man von selbstlernenden Automaten, von Kybernetik. Das Thema wird so ein bisschen runter gekocht, wird abgrenzbarer und kann befreit vom semireligiösen Ballast verstanden werden.

Wir alle nutzen SPAM Filter, die mit heuristischen Methoden wie Bayes-Netze täglich Unerwünschtes im (SMTP) Nachrichtenstrom selektieren, filtern. Nachrichten-Müll wird somit schon im Kabel, bevor ein Mail-Server Nachrichten als reguläre erwünschte E-Mail (HAM) annimmt, markiert. Die nunmehr als SPAM erkannten Nachrichten werden auf dem Mail-Relay gelöscht und die Übertragung auf meinen Rechner entlastet. Nur erwünschte E-Mails (HAM) im E-Mail Verwaltungsprogramm (MUA) empfangen. Das ist angewandte Computerlinguistik und ich falle deswegen nicht auf die Knie vor den Göttern der AI am MIT, oder?

Frank Rose hat in seinem Report 'Ins Herz des Verstandes. Auf der Suche nach der künstlichen Intelligenz', über die AI Forschung berichtet. Darin beschreibt er u.a. die Probleme die entstehen, wenn Presseagenturmeldungen automatisch zusammengefasst, Bedeutsames von Unwichtigen getrennt, Textkörper durchmustert, gefiltert werden. Einfache Zusammenfassungen der Meldungen leistet die Computerlinguistik seit zwei Dekaden. Dabei enstehen Probleme, die vermutlich schon heute mit Amazons Mechanical-Turk lösbar sind oder via Gameification lösbar werden. Siehe bitte Schach-Türke

Ich bin nicht bereit dem hier umrissenen Anwendungsbeispielen mehr Intelligenz als der einer Amöbe zuzuweisen. Was die DARPA im Kalten Krieg für seltsame Projekte finanziert hat, mag man sich kaum vorstellen. Der 2008 verstorbene Computerexperte und Philosoph Prof. Joseph Weizenbaum war ein Ketzer der AI. Er hat 2005 in Köln lächelnd erwähnt, dass oftmals nach dem Motto "Geld gibt es für alles Mögliche, man weiss ja nie, ob was Brauchbares dabei heraus kommt" geforscht wurde. Diese Rüstungswahnsinnigen wussten das und konnten mit ein bisschen Papierkram im Kalten Krieg nach AI forschen. Nicht die übelste Art sich und seine Familie zu ernähren.

Mega-Hype Unterhaltungselektronik

Mitte/Ende der 90er Jahre konnte ich mir eine in Japan entwickelte Steroanlage kaufen, die machte einen auf AI in der Rauschunterdrückung des Kassettendecks. In meinem Besitz ist auch eine mit einem Hauch von AI versehene SONY NWS3260 (Network Engineering Workstation). Dieses Label ist SONY auf den firmeneigenen Seiten heute peinlich, so daß es dort nicht mehr erwähnt wird.

09:13 29.06.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

fogfrog

„Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, das man ständig gezwungen ist dazuzulernen.“ George Bernard Shaw
fogfrog

Kommentare 89

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar