Obszöne Träume

REIHENWEISE TASCHENBÜCHER Pech gehabt, Eva
Exklusiv für Abonnent:innen

Träume werden Wirklichkeit«. Während vor ein paar Jahren noch dieser universale Werbespruch ein gewisses Maß an Phantasie beanspruchte, um seine Glaubwürdigkeit beweisen zu können, bilden inzwischen die virtuellen Welten so perfekt die Wirklichkeit nach, dass Phantasie dabei eher hinderlich ist. Außerdem sind die computeranimierten Traumwelten durch die Tatsache, dass sie immer mehr Menschen fesseln und damit der Realität entziehen, selbst zu einem Stück Realität geworden. Schlechte Zeiten also für Traumdeuter wie Ernst Bloch, der aus den Träumen die Utopie eines besseren Lebens herauslas. Bei dem der Traum - oder besser gesagt: der Tagtraum - doppeldeutig war, weil er einerseits eine Scheinwelt repräsentierte, andererseits a