RE: Erst die, dann wir | 14.03.2013 | 11:29

Angesichts der erwähnten Umstände hat sich die Linkspartei tatsächlich "gut geschlagen". Aber es ist krititisch festzuhalten, dass sie - und zwar nicht nur wegen äußerer Widerstände - ihr Kernthema nur schwer kommunizieren kann. Das war auf der PK zu beobachten. Auch wenn historischer Balast und Gegenöffentlichkeit groß sind, kann sich die Linkspartei nicht immer darauf berufen. Sie hindert sich eben auch selbst daran, in die Offensive zu kommen. Die Realität von wachsender Ungleichheit und Armut wird im Artikel angesprochen. Es muss jetzt um das Wahlprogramm der Partei gehen.

Links zu sein kann nie heißen, auf Selbstkritik zu verzichten. Das hat kaum einer so deutlich gesagt wie Noam Chomsky.