Frederick

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Grundeinkommen und Klimaschutz (Teil 2) | 22.07.2009 | 12:28

Einige Thesen

Die äußere Hülle des Planeten Erde ist jetzt auf Gedeih und Verderb an die Menschheit gebunden, die Menschheit immer schon an den Planeten.

Es gibt in dem ökonomisch-ökologischen System der Menschen kaum noch Inseln, wo man autark leben könnte. Das System ist eine Einheit, und zwar die einzige, die existiert. Irgend eine Alternative zu diesem kapitalistischen System, wie es sich etwa Marx vorstellte, ist nicht in Sicht.

Das System kann nur als ganzes weiterbestehen, weiterentwickelt werden oder untergehen.

Das bevölkerungsreichste Land der Erde, das kommunistische China, ist zu einem untrennbaren Bestandteil des kapitalischen Systems geworden und bietet besonders gute Marktbedingungen.

Die von Robert Zion genannten Baustellen am System sind Naturverhältnis und ökonomisch-politisches Gefüge. Die genannten Zusammenhänge Realwirtschaft - Finanzsystem, Ökologie - Krieg, Wachstumsökonomie - Ressourcenübernutzung, traditionelles ökonomisches Wachstum und Verschärfung ökonomischer, sozialer und politischer Spannungen und Krisen, Grundeinkommen und Aufwertung der Tätigkeit jenseits der Lohnarbeitsverhältnisse sind Teile der Baustellen und untereinander wechselseitig abhängig.

Wir haben nur diese eine Erde. Wir haben auch nur dieses eine ökonomische System. Es muss dringend reformiert werden.