Freitag-Salon mit Susan Neiman

Salon In regelmäßigen Freitag-Salons diskutieren wir – jenseits von Netz und Papier – mit unseren Gästen über Glück und Unglück der Gegenwart
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Freitag-Salon mit Susan Neiman

14. April 2015, 20:00 Uhr

Freitag-Salon: „Warum erwachsen werden?“

Jakob Augstein im Gespräch mit der Philosophin Susan Neiman

„Warum erwachsen werden?“ Diese Frage scheint berechtigt. Wir sind umgeben vom Ideal der Jugend mit all seinen offenkundigen Vorzügen. Doch worin liegen die Vorteile des Alters? Diese Frage philosophisch zu beantworten, hat sich die US-amerikanische Philosophin und amtierende Direktorin des Potsdamer Einstein Forums, Susan Neiman, in ihrem aktuellen Buch zur Aufgabe gemacht. Die Moralphilosophin plädiert dafür, Erwachsensein nicht als wachsenden Mangel von Jugend zu begreifen, sondern als erstrebenswerten Zustand der reifen Mündigkeit, der es einem ermöglicht, das Leben in seiner Widersprüchlichkeit anzunehmen und aktiv Veränderungen einzufordern. Darüber und über die Möglichkeiten philosophischer Intervention, die Susan Neiman mit ihren Büchern wie „Moralische Klarheit“ für sich in Anspruch nimmt, spricht Jakob Augstein mit Susan Neiman im Freitag-Salon.

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro, Karten sind über das Maxim Gorki Theater bestellbar.

Der Freitag-Salon ist eine Kooperation mit dem Maxim Gorki Theater Berlin und findet einmal im Monat statt.

Maxim Gorki Theater Berlin
Am Festungsgraben 2
10117 Berlin

Medienpartner ist zitty Berlin.

Kontakt:
nina.mayrhofer(at)freitag.de
Tel: +49 (30) 25 00 87 - 0
Fax: +49 (30) 25 00 87 - 99

10:37 27.02.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

radioeins & Freitag Salon

Jenseits von Netz und Papier diskutiert Freitag-Verleger Jakob Augstein mit seinen Gästen über Glück & Unglück der Gegenwart. Live im Gorki Theater.
Schreiber 0 Leser 22
radioeins & Freitag Salon

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare