Freitag-Salon mit Thilo Bode

Salon In regelmäßigen Freitag-Salons diskutieren wir – jenseits von Netz und Papier – mit unseren Gästen über Glück und Unglück der Gegenwart
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Freitag-Salon mit Thilo Bode

18. Mai 2015, 20:00 Uhr

Freitag-Salon: Handel ohne Grenzen - ist TTIP noch zu stoppen?

Jakob Augstein im Gespräch mit Thilo Bode

In der Debatte um das geplante transatlantische Freihandelsabkommen zwischen Europa und den USA scheinen die Fronten unversöhnlich. Befürworter erhoffen sich wirtschaftliches Wachstum, Kritiker sehen europäische Standards z. B. in den Bereichen Verbraucherschutz, Arbeitnehmerrechte und Umwelt - und letztlich die Souveränität der Länder in solchen Fragen - massiv gefährdet. Insbesondere die geplanten Sonderrechte, die ausländische Investoren anstatt vor Gerichten bei privaten Schiedsstellen einfordern könnten, stehen im Zentrum der Kritik. Thilo Bode, Geschäftsführer der Verbraucherorganisation Foodwatch, hat sich für sein aktuelles Buch "Die Freihandelslüge" intensiv mit TTIP auseinandergesetzt und kommt zu dem Schluss: "TTIP hebelt die Demokratie aus". Über seine Argumente und die Zukunft des transatlantischen Handels spricht Jakob Augstein mit Thilo Bode im "Freitag-Salon".

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro, Karten sind über das Maxim Gorki Theater bestellbar.

Der Freitag-Salon ist eine Kooperation mit dem Maxim Gorki Theater Berlin und findet einmal im Monat statt.

Maxim Gorki Theater Berlin
Am Festungsgraben 2
10117 Berlin

Medienpartner ist zitty Berlin.

Kontakt:
presse(at)freitag.de
Tel: +49 (30) 25 00 87 - 0
Fax: +49 (30) 25 00 87 - 99

10:52 16.04.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

radioeins & Freitag Salon

Jenseits von Netz und Papier diskutiert Freitag-Verleger Jakob Augstein mit seinen Gästen über Glück & Unglück der Gegenwart. Live im Gorki Theater.
Schreiber 0 Leser 28
radioeins & Freitag Salon

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare