radioeins&Freitag Salon mit Andrej Holm

Salon In regelmäßigen radioeins und Freitag Salons diskutieren wir – jenseits von Netz und Papier – mit unseren Gästen über Glück und Unglück der Gegenwart
radioeins&Freitag Salon mit Andrej Holm

radioeins und Freitag-Salon:

Der Hype ist real – Wer kann sich Wohnen in Berlin noch leisten?

Jakob Augstein im Gespräch mit Andrej Holm

Bis Anfang des Jahres war Andrej Holm Staatsekretär des rot-rot-grünen Berliner Senats für Wohnen und Stadtentwicklung. Die Debatte um seine Stasi-Biographie führte jedoch zu seinem Rücktritt und lenkte den Fokus weg von seinem eigentlichen Thema. Die Wohnproblematik aber bleibt: Bezahlbarer Wohnraum ist in der Hauptstadt kaum noch zu finden. Familien werden an den Stadtrand gedrängt, Langzeitmieter aus ihren gewohnten Quartieren vertrieben oder wegen Luxussanierungen zum Umzug aufgefordert. Hinzu kommt Berlins stetig wachsende Bevölkerung. Schon in knapp zehn Jahren wird die Vier-Millionengrenze erreicht sein. Die Neubau-Anstrengungen der Regierung sind unzureichend, um mit diesem Wachstum Schritt zu halten. „Berlin ist auf dem Weg in eine veritable Wohnversorgungskrise und steht vor massiven Verdrängungsprozessen. Eine Politik – wie bisher –, die vor allem auf ein Ankurbeln des Neubaus setzt, wird nicht ausreichen“, so der Stadtsoziologe Holm. Aber wie kann Berlin eine Neuorientierung der öffentlichen Wohnungswirtschaft erreichen? Holms Meinung nach, braucht es unabhängige Kontrollinstanzen, stärkere Mieterbeteiligung und einen permanenten Druck von unten. Ist Berlin dazu bereit?

Jakob Augstein mit Andrej Holm über Perspektiven für Berlins Wohnungspolitik und warum Neubauten und Mietpreisbremse in Zukunft nicht mehr ausreichen werden.

Andrej Holm, Jahrgang 1970, lebt in Berlin und ist Soziologe mit den Schwerpunkten Stadt- und Wohnungspolitik. Er beschäftigt sich mit dem Thema Gentrification und den damit verbundenen Konflikten und Mobilisierungen. Kurzzeitig war er 2016 Staatssekretär des rot-rot-grünen Berliner Senats. Seine Ernennung stieß jedoch aufgrund seiner Stasi-Vergangenheit auf breite Kritik, so dass er Anfang des Jahres von seinem Amt zurück trat. Momentan ist Holm von seiner Anstellung am Institut für Sozialwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin beurlaubt. Zu seinen wichtigen Monographien und Herausgeberschaften gehören „The Berlin Reader. A Compendium on Urban Change and Activism“ (Transcript-Verlag 2013), „Reclaim Berlin. Soziale Kämpfe in der neoliberalen Stadt“ (Assoziation A 2014) und „Mietenwahnsinn. Warum Wohnen immer teurer wird und wer davon profitiert“ (Droemer Knaur 2014).

Am Montag, den 03.04.2017 um 20 Uhr im Maxim Gorki Theater, Studio Я , Hinter dem Gießhaus 2, 10117 Berlin.

Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Zu hören auch live auf radioeins von 20.00 – 21.00 Uhr.

Der radioeins und Freitag Salon ist ein politisches Diskussionsformat im Maxim Gorki Theater Berlin - ein Zwiegespräch zwischen "Freitag"-Verleger Jakob Augstein und seinem Gast. Zuletzt waren u.a. Heinz Bude, Michael Müller, Ska Keller, Jürgen Todenhöfer, Margot Käßmann, Ahmad Mansour, Peter Altmaier, Simone Peter, Wolfgang Herles, Bodo Ramelow, Naika Foroutan, Jan Böhmermann, Gesine Schwan, Philipp Ruch, Thilo Bode, die Yes Men, Frank Bsirske, Gregor Gysi, Constanze Kurz, Sandra Maischberger, Evgeny Morozov, Claudia Roth, Harry Rowohlt, Sahra Wagenknecht, Harald Welzer, Marina Weisband und Jean Ziegler zu Gast. Jenseits von Netz und Papier diskutiert Jakob Augstein mit den Gästen über Glück und Unglück der Gegenwart. Das Format existiert seit Oktober 2009 und findet seitdem in regelmäßigen Abständen statt.

Jakob Augstein ist seit 2008 Verleger und Geschäftsführer der Wochenzeitung „der Freitag“. 1967 in Hamburg geboren, studierte er von 1989 bis 1993 Politik an der Freien Universität Berlin und am Institut d'études politiques de Paris. Er war zehn Jahre lang für die Süddeutsche Zeitung als Reporter in Berlin und den neuen Bundesländern unterwegs. Seit 2011 schreibt er die Kolumne „Im Zweifel links“ auf „Spiegel online“ und liefert sich mit dem stellvertretenden Chefredakteur der Bildzeitung, Nikolaus Blome, in der Phoenix-Sendung „Augstein und Blome“ einen wöchentlichen Schlagabtausch zum politischen Thema der Woche.

11:23 27.03.2017
Geschrieben von

radioeins & Freitag Salon

Jenseits von Netz und Papier diskutiert Freitag-Verleger Jakob Augstein mit seinen Gästen über Glück & Unglück der Gegenwart. Live im Gorki Theater.
Schreiber 0 Leser 22
radioeins & Freitag Salon

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare