Die Liberalen 2010 - Ein Gedicht(?)

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

(Streifzug hat hier ein Gedicht von Robert Eduard Prutz über die Liberalen wiederentdeckt. Aus einem Kommentar hat sich daraufhin dieses satirische Gedicht entwickelt.)

Die Liberalen 2010

Wenn sich heut' die Liberalen
auf Regierungssesseln aalen,
dabei über Ärmste motzen,
tut mir leid, dann könnt' ich kotzen.

Diese Liberalen sollten
lieber das tun, was sie wollten -
oder besser: uns versprachen.
Doch mit uns kann man's ja machen!

Nichts wird's mit gerechten Steuern,
selbst wenn sie's noch oft beteuern.
Denn sie schützen ihre Leute,
so war's gestern, so ist's heute.

Warum sollte man sie wählen,
sich mit dem Gedanken quälen,
dass die Liberalen wüssten,
was sie - nun im Amt - tun müssten?

Stimmen schrumpfen, dummes Schimpfen
auf die Stummen führt zum Schlimmsten:
Bald an Wählers letzter Stelle,
schiebt der Guido jetzt die Welle.

Hans, der dampft durch alle Gassen,
kann es einfach gar nicht lassen,
sich nonstop zu profilieren,
und wir lassen ihn passieren.

Noch drei Jahre, das wird lange,
uns ist jetzt schon Angst und Bange:
Wenn am Start so viel daneben,
was wird's dann am Ende geben?

19:39 21.02.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Friedland

Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. So hab' ich es in der Schule gelernt - inklusive der dummen Antworten. Ich frage, um überhaupt Antworten zu bekommen - richtige, falsche, schlaue, dumme. Z. B.: Wenn Staubsaugervertreter Staubsauger verkaufen, was verkaufen dann Volksvertreter?
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 10

Avatar
lausemaedchen | Community
Avatar
carl-gibson | Community
Avatar
Avatar
rainer-kuehn | Community