Lachen ist die beste Hysterie

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Die Zeiten sind hart, die Hirne weich. Draußen ist SchweineFinanzKlimaTerrorAngstGrippeKriseKrieg. Wir werden ständig bedroht, sind immer alarmiert, gehen täglich unter und wöchentlich baden. Überall sehen wir Terroristen, Piraten, Gefährder und Falschparker. Das alles hat System, nein, es IST das System!

Zufriedenheit und Wohlgefühl wären anscheinend zu gefährlich für unser Gemeinwesen. Daher die ständige Bedrohungsberieselung in den Medien. Zeitungen und Fernsehsender leben von schlechten Nachrichten, Politik und Wirtschaft produzieren sie. Dabei leisten sie sich politische Pannen wie die geplante unkontrollierte BKA-Internetzensur, wirtschaftliche Pannen wie das Missmanagement bei Opel (GM) und Karstadt oder einfach nur Pannen wie Horst Köhler II.

Das politische Kabarett in Deutschland hat angesichts der viel besser ausgedachten Polit-Satire der Bundesregierung längst resigniert. So viele absurde Sätze und peinliche Auftritte kann man sich am Schreibtisch gar nicht ausdenken: zu Guttenberg vorm Times Square, Merkel als „Staatsoberhaupt“, ein Paintball-Verbot statt echtes Waffenverbot, die vorzeitige Verkündung der Wahl des Bundespräsidenten durch Saaldiener und Bläserchor...

Nur im ZDF macht ein Häuflein Unverzagter keine Anstalten, sich zu ergeben. Mit Kapitän Priol am Steuer schrammt man knapp am bundesdeutschen Wahnsinn vorbei, während die ehemals Ersten vom Satire-Gipfel stürzen und im flachen Comedy-Sumpf landen. Die bittere Medizin der Anstalt wird auf einem Zuckerstück der guten Laune serviert, das gerade so groß ist, dass es uns nicht im Hals stecken bleibt.

Denn wenn gar nichts mehr hilft, dann hilft nur eins: Lachen. Lachen wir uns einen Ast, einen ab, lachen wir, bis sich die Bäuche biegen, uns die Tränen kommen, uns die Luft wegbleibt. Lachen wir, bis uns das Lachen vergeht. Und dann lachen wir wieder von vorn los.

Oder kennt jemand ein besseres Rezept gegen diesen Wahnsinn?

...fragt Friedland...

11:33 05.06.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Friedland

Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. So hab' ich es in der Schule gelernt - inklusive der dummen Antworten. Ich frage, um überhaupt Antworten zu bekommen - richtige, falsche, schlaue, dumme. Z. B.: Wenn Staubsaugervertreter Staubsauger verkaufen, was verkaufen dann Volksvertreter?
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 17