Fritz Teich

Schlesinger hat mich wieder an Reinhold Niebuhr erinnert.
Schreiber 0 Leser 0
Fritz Teich
RE: Deutschland erwacht | 18.01.2016 | 20:46

Muss gestehen, dsss ich die deutsche Diskussion vollkommen schwachsinnig finde. Columbus warnt vor Willkuer, aber was ist denn die Willkommenskultur? Mit der Menschenwuerde hat sie genausowenig zu tun wie das Asylrecht. Die Menschenwuerde beginnt erst im Inland und die Differenzierung danach, ob jemand Auslaender ist oder nicht, verstoesst nicht dagegen. Es lohnt sich auch, die Genfer Fluechtlingskonvention zu lesen und das europaeische Recht. Ist einer der Faelle denn wirklich gegeben? Der ganze Zauber dient nur dazu, den Praesidenten von Syrien und ein sogenanntes Regime zu delegitimieren. Wie ist es denn in Syrien zu dem Buergerkrieg gekommen? Wenn wir keine Fassbomben wollen, warum geben wir ihm keine besseren Waffen, intelligente wie die israelischen in Gaza? Wenn wir wie in Gaza denken wuerden, dann wuerde es reichen, dass Assad vor dem Abwurf der Fassbomben Flugblaetter abwuerfe, in denen er die Bevoelkerung rechtzeitig warnt. Das ist jetzt nicht gegen Israel gerichtet, denn Israel ist in dem sogenannten Buergerkrieg neutral. Die groesste Ueberraschung, in die dann auch Koeln hineinpasst, weil es dort um genau das gleiche geht, ist, dass Ruhe und Ordnung durchaus einen guten Sinn haben. Genauso wie das ganz spiessige traditionelle Voelkerrecht, nach dem alle Staaten gleich sind und wir uns nicht in ihre inneren Angelegenheiten einmischen. Um einen denkbaren Einwand vorweg auszuraeumen: Die lieben Alliierten, auch Vereinte Nationen genannt, haben im WWII kein einziges Eisenbahngleis zu einem KZ bombardiert, abgesehen davon, dass extreme Faelle ein schlechtes Recht machen. Humanitaere Interventionen sind nur Interventionen mit einem anderen Namen, um vom besen Saddam und dem boesen Gaddafi erst gar nicht zu reden. Mit grossem Abstand am verlogensten sind dabei uebrigens meines Erachtens Cem und sein aussenpolitischer Sprecher. Sie spielen, wenn man mal auf das Ergebnis achtet, das Spiel der Saudis und der Tuerken nur mit anderen Worten.

RE: Forschen für den Krieg | 27.05.2013 | 08:40

Wehrtechnik, prima! Geht den Studenten nichts an. Er muss beizeiten lernen, das sein tolles Gewissen ihn nicht dazu berechtigt, sich in anderer Leute Angelegenheiten einzumischen. Es ist auch nicht so toll. Es ist billig. Er sollte sich lieber Gedanken ueber Politik machen und politisch argumentieren, wenn er kann.

RE: Burschen streiten wieder über "Ariernachweis" | 27.05.2013 | 08:36

Ihr seid so doof wie meine Mutter, die sich ueber Punker aufregt, was sie auch nichts angeht.

RE: Burschen streiten wieder über "Ariernachweis" | 27.05.2013 | 08:35

Wieder blau dahgergeschwaetzt ueber etwas, wovon der Freitag absolut keine Ahnung hat und was ihn auch absolut nichts angeht, aber "Meinung" kann er haben wie er will, muss man das gelesen haben? Zu wissen, dass es den Freitag nichts angeht, genuegt.

Jeder kann tun und lassen wozu er lustig ist.

RE: Französischer Frühling | 27.05.2013 | 08:30

Schwul ist nicht normal, basta! Wenigstens das muss erlaubt sein. Ich liebe diese protestierenden Franzosen, denen es auch voellig egal ist, was ihr schwachsinniges Parlament beschlossen hat. Als ob das jemals ein Masstab gewesen waere.

RE: Braucht es die Wahlpflicht? | 19.05.2013 | 12:44

Das einzige, was mich an Merkel wirklich zweifeln laesst, war ihre Einstellung zum Irak-Krieg der USA. Merkel waere gerne mitgegangen. Das koennte eine Methode sein. Nennen wir sie doch einfach Opportunismus. Opportunismus kann sich rechnen, right?

RE: Braucht es die Wahlpflicht? | 19.05.2013 | 12:37

Ich hab vorher auf Phoenix den Luke gesehen und so falsch ist es wohl nicht, ihn zu waehlen, auch wenn einem die Mitwaehler zu einem grossen Teil auf die Nerven gehen. Aus Bonn! Yeah! Da verzeiht man ihm auch gerne die vielen Einsen. Denn in Bonn wird auch mit Einserprofessoren diskutiert und die Eins nuetzt und schadet dabei nicht. Das Niveau ist deutlich hoeher als bei der naiven selbstsauechtigen industriehoerigen "Gefuehls-Partei" Piraten, bei aller berechtigten Kritik an der Theorie und Ptraxis des Urheberrechtes. Im Uebrigen sind sie aber genau das, was Augstein und das alte Testament und Joseph Beuys fordern: Ja, ja, nein, nein!

Wahlpflicht gab es schon in Athen und auch in der ersten europaeischen Demokratie der Neuzeit, naemlich Belgien. In Belgien noch heute.

RE: Braucht es die Wahlpflicht? | 19.05.2013 | 12:27

Hab ja das Stichwort von der "assynchronen Demobilisierung" bei google nachgeschlagen und den Satz "Politik ist als Technik entlarvt" gefunden. Klingt super, ist aber banal. Peter Glotz, der in dem Text als Freund der Mitte angeprangert wird, hat ueber ein ganz anderes Thema nachgedacht, naemlich nicht ueber politische Theorie, sondern davon streng zu unterscheidende Einstellungen der Bevoelkerung, und hatte vollkommen Recht. Linke und rechte "Einstellungen" zum Thema zu machen ist zwar in, siehe den "Kampf gegen das rechte Gedankengut" und das gleiche auf der Gegenseite, aber strohdumm. Es geht nicht um Gefuehle, sondern die Realitaet. Und dazu faellt mir ein wahrscheinlich wahlentscheidender Wahlspot der CDU aus den 80ern ein. Waehrend in Kreisen der SPD das Thema der Nachruestung diskutiert wurde, vor allem unter "moralischen" Gesichtspunkten und sehr erfolgreich, hat die CDU einen Wahlspot vom Hamburger Hafen gebracht. Da ging es um die reale Wirtschaft und damit hat die CDU die Wahl mit Recht gewonnen.

RE: Kein Platz für Türken | 29.03.2013 | 20:39

"die unparteiischen richter werden in den höheren chargen von den parteien ins amt gehoben.

grüße, hy" was ist denn das fuer ein dummes Zeug!!!!!