Fritz Teich

Schlesinger hat mich wieder an Reinhold Niebuhr erinnert.
Schreiber 0 Leser 0
Fritz Teich
RE: Sagt den Wählern die Wahrheit! | 27.11.2012 | 01:44

Exportueberschuss abbauen, das kann aber nicht richtig sein. Freie Marktwirtschaft, so bloed es klingen mag, ist Freiheit. Der Kaeufer und Anbieter. Deutsche Produkte sind dummerweise in aller Welt als Qualitaet bekannt. Dann doch eher raus aus dem Euro, liebe Griechen. Man kann es gar nicht verstehen, wenn es nicht ein con-game ist, was die Griechen am Euro haelt. Es ist doch eine sehr einfache Rechnung, auch wenn alle Welt von unkalkulierbaren Risiken spricht. Was haben die Griechen denn davon, dass auslaendische Produkte billig sind? Lasst sie teurer werden. Und subventioniert Arzneimittel und aehnliches, was die Griechen wirklich brauchen. Der Euro ist nicht die magische Formel, nach der das System allein funktionieren kann.

RE: Geschlossene Gesellschaft | 18.11.2012 | 20:35

"rechtsextremes Gedankengut", wenn ich das schon hoere, klingt wie Heidegger

RE: Geschlossene Gesellschaft | 18.11.2012 | 20:33

"Die Panne bestand darin, dass mal ein kleines Stückerl der engen Verflechtung gewisser BRD-Behörden mit der Nazenszene sichtbar wurde." Wer nicht so in einem Freund/Feind-Schema steckt, wir oder sie, koennte meinen, die Dienste bauten einen Popanz auf, auf den dann alle einschlagen duerfen, als ob es nichts besseres zu tun gaebe.

RE: Geschlossene Gesellschaft | 18.11.2012 | 20:30

Kann es uns nicht voellig egal sein? Die Juden wurden nicht von Pimpfen umgebracht, sondern von deutschen Ministerialbeamten, Einserjuristen wie Freisler und Co, hervorragende Leute, die juristisch immer Recht hatten. Solche Gesetze haben wir heute nicht und es ist auch nicht zu erwarten, dass wir sie einmal wieder bekommen. Die Leute koennen denken, was sie wollen, und je weniger wir uns um sie kuemmern, desdo schneller sind sie wieder weg.

RE: Nicht zu Ende gedacht | 15.09.2012 | 14:45

Die Frage nach der Rechtmaessigkeit fuehrt in die Irre.

Und es ist auch nicht wahr, dass ueber jedem Mohel ein Damoklesschwert schwebt.

Es ist dem Staat einfach egal. Es gibt naemlich Ausnahmen vom Legalitaetsprinzip, lies Para 153 StPO!

RE: Wir haben kein Mitleid | 17.08.2012 | 15:00

Diese Heldentraten sind so derber Mainstream im Sinne von Ionescos Nashoernern, dass man sich wundert, warum die "Roten" nicht rot werden vor Scham.

RE: Wir haben kein Mitleid | 17.08.2012 | 14:56

Denn wer im Besitz wohnt wohnt im Recht (Wallensteins Lager)

RE: Wir haben kein Mitleid | 17.08.2012 | 14:54

"Partycasher" und beleidigte Leberwurst, foerderunbgswuerdig?

Wieso sind denn Nazis verfassungsfeindlicher als die Antifa?

Die Frage beantwortet sich leider nicht ganz von selbst. Der Angriff muss auch begruendet sein.

RE: Ein Fetisch zum Anklicken | 05.08.2012 | 08:04

Sagen wir mal, die Mehrheit waere immer dumm, dann ist es doch interessant, wie hier Stiummen deligiert werden an vermeindlich Besserwissende. Repraesentation als Beziehung zu einzelnen Individuen. Wo bleibt das grosse ganze?

Man sollte die Piraten nicht zu ernst nehmen. Sie haben ein paar Themen in die allgemeine Debatte gebracht, indem sie sich als Partei auffuehrten, mehr sollten sie aber auch nicht wollen.

Wozu und warum ist auch deligierbar?