Brief aus der Schweiz

Kurt Tucholski Kavallerie der Justiz
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Lieber Fritz, der Betrag, der mittels Hehlerei und Selbstanzeigen floss bewegt sich im Moment um 700 Millionen. Wenn man bedenkt dass die Seldwyla Bankster-Mafia mit dem Schweizerin des Jahres-Landesverrats-Anfall 10 Mia. bot?!?!

Da im Moment der Schäuble mit seinen EU-Kumpanen die Zinsen manipuliert, hat der auf seinem Schuldenberg von 2200 Mia. (was sind da schon 3.5 Mia?) auch noch gegen 68 Mia. gespart (oder verdient?!?).....aber Fritz, wir Schweizer haben uns längst an das Gebell der Guten und Linken von ennet dem Rhein während den letzten 100 Jahren gewöhnt.

Erst als eine Dauerlügnerin das Einknicker-Gen in Bern verbreitete, begann die Kriecherei.

Und ob nun der Maastricht-Vertrags-Verbrecher Seichel droht, oder der Peitschenknaller in Kavalleriegefreiter-Uniform, der als Finanzminister den gemeinen Michel nach Lust und Laune brandschwarz belog und beim Untergang seiner WestLB im AR mit-banksterte, ob der Pädo-Fan den Umweltminister, oder das RAF-Gspändi, Steine in den Himmel-Werfer und Doping-Schlepper für Ullrichs Sidney-Gold den Aussenminister macht....in Grossdeutschland arbeitet man sich lieber an Plagiatsvorwürfen ab....bis dann wieder ein Ösi auftaucht- gell

00:09 18.10.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Fritz Teich

Schlesinger hat mich wieder an Reinhold Niebuhr erinnert.
Schreiber 0 Leser 0
Fritz Teich

Kommentare