Der Zoo von Hoyerswerda

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

1. Frag mich, was es denn fuer ein Denken der Kuenstler ist, das Kuenstler als Futurologen interessant macht. Warum auch immer mir das beim Radfahren einfiel. Weil es in der UB, die hier IKMZ heisst, keine JZ gibt?

http://www.dradio.de/images/29368/landscape/

Eine Bereitschaft zur Unschaerfe, ein Vertrauen auf ein Gefuehl, egal, klicke spaeter auf Twitter und denke an die Nachrichten des Tages. Der Pharmakritiker spricht:

http://a2.twimg.com/profile_images/629372074/n83788386909_2780_normal.jpg wodarg
Unser Staat funktioniert nur noch Dank der Großzügigkeit seiner Armen (Arno Schmidt in "Zettels Traum") about 6 hours ago via web

Die Durchsetzung der Zuzahlungspflicht bei der gesetzlichen Krankenkasse, der erste Schritt in den Pharmapolizeistaat?

2. Ueber Fleischfresserei im Allgemeinen wurde schon gesprochen, hier geht es schon wieder um Sachsen:

Aus wahrscheinlich noch immer ungeklaerter Ursache ist in Hoyerswerda ein Stall mit zuahlreichen Tieren abgebrannt. Allein der Hofhund konnte sich retten. Ein Unfall mit Elektrizitaet wurde ausgeschlossen, weil es in dem Stall keinen Strom gab. Das riecht nach vorsaetzlicher oder mindestens fahrlaessiger Brandstiftung.

Es brannte gegen 4 Uhr Morgens im Oktober.

Landstreicher oder Vorsatz? Wenn wir in www.peta.de nach hoyerswerda suchen finden wir ein auch Motiv:

Eine Erpressung des Zoos durch Fleischhaendler!

In www.peta.de werden Namen und Begriffe genannt. Einer von denen wars.

Und jetzt verstehen wir auch, warum keiner die nun scheidende Zoodirektorin unterstuetzte, weder der Buergermeister, noch der Zoo-Verein, der eine besonders maechtige NGO zu sein scheint. Sie hatte vor zwei Jahren einigen Unrat vorgefunden.

Das Restaurant im Zoo erinnert an das Cottbuser Jugendtheater.

In der Lausitzer Rundschau schreibt Leser Pauling dazu:

<<

Verein der Zoofreunde Kommentar melden

Gegenwärtig besteht dieser Verein für mich als Geheimbund mit verdecktem Privatinteresse. Vor Zewiten wußte man, wer es war_ Dr. Strzodka. Aber heute? Für mich genauso schleierhaft, wie die tatsache, daß bis heute weder OB noch die Jugendfarm die Ursachen und Verantwortlichkeiten des Brandes mit Tieropfern unter dem Teppich wieder hervorgekehrt haben. Antworten
>>

http://www.lr-online.de/storage/pic/xmliosimport/cos/1448399_3_messe1.jpg

Ueber die Pleite der Cottbuser Messegesellschaft braucht sich da keiner zu wundern.

22:44 17.08.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Fritz Teich

Schlesinger hat mich wieder an Reinhold Niebuhr erinnert.
Schreiber 0 Leser 0
Fritz Teich

Kommentare