Die Zuverlaessigkeit der ANA

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es gibt schon viele Dokumentarfilme ueber diese Armee, siehe YouTube, nun also auch die SZ:

<<

http://row.bc.yahoo.com/b?P=5Zex2dmSuqB6YA9PSnG1UGfC2V1Uc0vK_zAAA8NO&T=17jrgs032%2fX%3d1271594800%2fE%3d2023893432%2fR%3dsuedpolit%2fK%3d5%2fV%3d8.1%2fW%3d0R%2fY%3dPARTNER_UKIE%2fF%3d500188992%2fH%3dcG49InN6IiBwZF9pZD0iYWMxZTBhMzRzV0ZaMHBQLGV6RmZFN2tiLmoxWSIgcGRfYWdlPSIyNyIgcGRfZ2VuZGVyPSIxIg--%2fQ%3d-1%2fI%3d1%2fS%3d1%2fJ%3dA5BA92D9&U=13n8oq5bp%2fN%3dGhNgBNkMBYE-%2fC%3d200092964.201945262.203234919.201296490%2fD%3dCAD%2fB%3d200917594%2fV%3d1

Die deutschen Bedenken gegen den Beginn der Operation Taohid richteten sich nicht nur gegen den Zeitpunkt, sondern auch gegen die Zuverlässigkeit der verbündeten afghanischen Armee (ANA).

Statt der zugesagten 1300 ANA-Soldaten waren zu Beginn der Operation nach Bild am Sonntag-Informationen nur einige Hundert verfügbar. Ein deutscher Offizier sagte der Zeitung: "Das ist immer so. Wir wissen nie, wie viele ANA-Soldaten wirklich kommen."

>>

14:53 18.04.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Fritz Teich

Schlesinger hat mich wieder an Reinhold Niebuhr erinnert.
Schreiber 0 Leser 0
Fritz Teich

Kommentare