Es wurde nichts gebaut, sondern nur verfuegt

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

In Mekka war Ben Laden schuld und im Ruhrgebiet? Es wurde nichts gebaut, sondern nur verfuegt, von einer Stadtverwaltung und einer GmbH:

http://taz.de/uploads/hp_taz_img/xl/lp.20100725-18.jpg

http://taz.de/uploads/hp_taz_img/full/love1.20100725-18.jpg

(TAZ)

http://polpix.sueddeutsche.com/polopoly_fs/1.979301.1280055127!/image/image.jpg_gen/derivatives/536x200/image.jpg

(SZ)

<<

Von Schmeling sagte, dass die Polizei vor dem Unglück eine zweite Zugangsrampe geöffnet habe, damit der Druck auf den ersten Zugang nachlassen könne. Teil des Sicherheitskonzeptes sei gewesen, den Zugang zum Tunnel zu regulieren. Das sei den ganzen Tag über durch die Polizei erfolgt. Der Zugang zum Gelände sei zu keinem Zeitpunkt gesperrt gewesen. Er versicherte, in dem Zugangstunnel zum Veranstaltungsort der Loveparade selbst habe es keine Toten gegeben. Alle Todesopfer seien an der westlichen Zugangsrampe gefunden worden. Zum Zeitpunkt des Unfallgeschehens hat es nach Informationen von Schmeling durchaus noch Bewegungsmöglichkeiten auf der Rampe gegeben

Der Organisator der Loveparade, Rainer Schaller, verkündete das "Aus" der Technoparade. Den Opfern und Angehörigen sprach er sein aufrichtiges Mitgefühl aus. "Worte reichen nicht aus, um das Maß meiner Erschütterung zu erklären", sagte er. "Mir ist alles daran gelegen, die Geschehnisse vollständig aufzuklären." Wörtlich fügte Schaller hinzu: "Die Loveparade war immer eine friedliche Veranstaltung und fröhliche Party." Sie werde aber für immer von den tragischen Ereignissen in Duisburg überschattet sein und daher nicht mehr weiter fortgesetzt. Explizit sprach Schaller vom "Aus für die Loveparade".

>>

(Handelsblatt)

Die Loveparade hat viele Kinder. Tot ist allenfalls ein label.

Ueber das man lange philosophieren koennte. Ueber Prada und Shampoon. T-Shirts etc. Merchandising, Schnickschnack.

Btw die Blabla GmbH. Wer will noch mit denen Geschaefte machen?

15:12 25.07.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Fritz Teich

Schlesinger hat mich wieder an Reinhold Niebuhr erinnert.
Schreiber 0 Leser 0
Fritz Teich

Kommentare 2