Hurtige Taliban und ob man Hamas Gefangene foltern darf

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

um einen entfuehrten Soldaten freizupressen. Das alte Spiel. Anstrengendere Haftbedingunge, Sonderbehandlung fuer Leute, die eh ohne Grund im Loch sitzen. POW gegen POW. Bevor ich mich irgendwelchen Vorwuerfen aussetze, wonach es keine Folter sei: ist es Folter, einem Gefangenen das Klopapier wegzunehmen? Grosses Prolem. Kriegsgefangene duerfen jedenfalls nicht schlechter behandelt werden als andere Gefangene und erst wenn der Krieg vorbei ist tauscht man sie aus.

Assymetrische Kriegsfuehrung gibt es uebrigens auch im Arbeitskampf. Wenn die Arbeitsgerichtsbarkeit keine Waffengleichheit mehr garantiert.

In der FAZ gabs eine Buchbesprechung von Milos Vec ueber die Piraterie. Feinde der Menschheit? Raubritter gabs zu allen Zeiten und auch sowas wie Vertraege zwischen der Hanse und Algerischen Spelunken. Auch einen Vertrag zwischen den USA und Lybien und Schutzzahlungen wegen Botschafter.

Kriegsrecht und Ueberschallknall donnernder Duesenjaeger in Gaza. Sind sie in dieser Art der Benutzung schon eine Waffe? Wir kennen die Filme von Zivilisten erschiessenden Flugzeugen. Dresdner Elbwiesen etc.. Vielleicht ists auch nur der Laerm. Im Iraqkrieg sollen die Iraqischen Soldaten in grosse Verwirrung gestuerzt worden und weggelaufen sein, als die Amis dicke B52 im Tiefflug ueber sie hinwegfliegen liessen.

00:14 23.05.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Fritz Teich

Schlesinger hat mich wieder an Reinhold Niebuhr erinnert.
Schreiber 0 Leser 0
Fritz Teich

Kommentare