Schiller ueber den menschlichen Willen

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Mal ohne weitere Nachweise zur beliebten Frage der sogenannten sozialen Gleichheit.

Was ist denn fuer eine(n) "Hartz-Vieri" das grosste Problem? Meiner Erfahrung nach nicht die Kohle, sondern das Rumhaengen und nicht wissen, was man will. Wobei Ausnahmen die Regel bestaetigen. Einige wissen was sie wollen, haben aber nicht genuegend Geld, koennen ihre Plaene nicht an die Gegebenheiten anpassen, andere wissen, was sie wollen, es ist aber nur an der Spree sitzen, die Angel ins Wasser halten und Hecht kochen, denkend, so werde es immer weitergehen:

Ein Jeder gibt den Wert sich selbst.
Wie hoch ich Mich selbst anschlagen will, das steht bei mir.
So hochgestellt ist keiner auf der Erde, Daß ich mich selber neben ihm verachte.
Den Menschen macht sein Wille groß und klein.

08:48 25.06.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Fritz Teich

Schlesinger hat mich wieder an Reinhold Niebuhr erinnert.
Schreiber 0 Leser 0
Fritz Teich

Kommentare