Wehrpflicht und Landwehr

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Kanzlerin hat die Frage freigegeben. Was machen wir mit den Wehrpflichtigen? Die Frage der Wehrgerechtigkeit ist ein alter Hut. Warum soll der eine verpflichtet werden, der andere aber nicht? Der Superstar und zwei vorsitzende Richter des VG Koeln haben die Frage zweimal dem Bundesverfassungsgericht vorgelegt, das die Anfragen fuer unzulaessig hielt. Siehe auch VG Potsdam.

Die Wehrpflicht hat eine alte Geschichte. Die Armee soll ein Teil der Gesellschaft sein. Von Jomini aka Napoleon vs. Preussen bis zum praktischen Widerstand. Soeldner waren out. Wehrpflichtige sollen die Streitkraefte auch kontrollieren, damit kein Staat im Staat entsteht.

Aber wofuer ueberhaupt eine Armee? Der ehemalige Bundespraesident hat im Hinblick auf weltweite Kriege die Kampfmoral in Frage gestellt. Waere es da nicht an der Zeit, eine Landwehr anzudenken? Die die Kampfmoral eher aus der Verteidigung der "Heimat" bezieht? Wenn einmal noetig. Fuer die anderen Faelle reicht die ohnehin nicht von Wehrpflichtigen belaestigte Bundespolizei.

http://www.presstv.ir/photo/20100604/naderian20100604164334700.jpg

11:05 03.06.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Fritz Teich

Schlesinger hat mich wieder an Reinhold Niebuhr erinnert.
Schreiber 0 Leser 0
Fritz Teich

Kommentare